Jetzt den Newsletter abonnieren!

Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter. Abmelden jederzeit möglich.

  1. Newsletter
  2. Facebook
  3. Instagram
  4. Twitter

3:1 in Andernach - Frauen 2 bleiben in der Erfolgsspur

Am 18. Spieltag der 2. Bundesliga Süd gewinnen die Frauen 2 des Sport-Club ihr Auswärtsspiel bei der SG 99 Andernach mit 3:1 (1:1). Nach der Führung der Gastgeberinnen durch Maren Weingarz (30.), drehten Marie Müller (34.), Lisa Schüler (78.) und Ivana Fuso (79.) die Partie.


Eine Woche nach dem dritten Saisonsieg im Heimspiel gegen den 1. FC Köln 2 nahm Spielertrainerin Myriam Krüger zwei Änderungen in ihrer Startelf vor. Für Naemi Hausen und Vanessa Ziegler durften Ivana Fuso und Noemi Gentile von Beginn an auf das Feld. Dort startete der Sport-Club trotz des Heimsieges im Hinterkopf nervös und hektisch. "In den ersten 20 Minuten haben wir Gück, dass Andernach kein Tor schießt, da waren wir nicht gut und haben zu einfache Fehler gemacht", fasste Krüger nach den 90 Minuten zusammen. Je länger die Partie dauerte, desto bessere fanden die Gäste allerdings ins Spiel, das sich fortan ausgeglichen gestaltete. 

 

Nach einigen Chancen auf beiden Seiten, darunter auch die ersten Gelegenheiten für den Sport-Club, war es schließlich Maren Weingarz, die für die Gastgeberinnen zur Führung traf (30.). "In diesem Moment war das absolut ärgerlich, wir hatten zuvor eine gute Chance und fangen im Gegenzug den Treffer", ärgerte sich Krüger. Umso erfreulicher war die Reaktion der Mannschaft auf den Rückstand. Mit einem guten Pass fand Krüger im Strafraum Marie Müller, die das Leder stark behauptete und aus der Drehung heraus zum 1:1 traf (34.). "Wir haben uns durch den Rückstand überhaupt nicht aus der Ruhe bringen lassen und noch vor der Pause verdient ausgeglichen."

 

In der zweiten Halbzeit, die der Sport-Club mit Nicole Eckerle für Larissa Hummel startete, zeigte sich auf dem Rasen dann ein anderes Bild, als zu Beginn des Spiels. Der Sport-Club trat jetzt mutig auf und spielte ansehnlichen Fußball. "Das war richtig stark", lobte Krüger ihre Mannschaft. Einzig der Abschluss wollte zunächst nicht gelingen, weshalb es bis zehn Minuten vor Ende des Spiels dauerte, ehe ein Freiburger Doppelschlag für die Entscheidung sorgte. Nach einem Foul an Ivana Fuso brachte Krüger den fälligen Freistoß zu Lisa Schüler, die auf 2:1 stellte (78.) Nur eine Minute später die Entscheidung. Nach einem Eckball der Gastgeberinnen liefen Nicole Eckerle, Ivana Fuso und Vanessa Ziegler auf eine verbliebene Andernacher Abwehrspielerin zu und ließen sowohl dieser, als auch der Torhüterin keine Chance. Zunächst bediente Ziegler Eckerle, die zur U17-Nationalspielerin Fuso weiterleitete, welche das 3:1 erzielte (79.).

 

"WIr sind super glücklich über diesen Sieg, der für uns einen ganz wichtigen Schritt in die richtige Richtung bedeutet", fasste Krüger zusammen. Mit jetzt 18 Punkten ist die Ausgangslage für den Saisonendspurt hervorragend. Den Schwung der letzten beiden Partien gilt es ins Nachholspiel gegen Hessen Wetzlar mitzunehmen. Am Mittwoch, 18. April (18 Uhr) sind die Hessinnen, die einen Punkt vor dem Sport-Club aus Relegationsplatz sieben liegen, im Schönbergstadion zu Gast.

 

Felix Scharte