Jetzt den Newsletter abonnieren!

Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter. Abmelden jederzeit möglich.

  1. Newsletter
  2. Facebook
  3. Instagram
  4. Twitter

Nachholspiel gegen Schott Mainz

 

Frisch und effizient bleiben

Zum zweiten Heimspiel in diesem Jahr und zur Nachholpartie vom 16. Spieltag der Regionalliga Südwest erwartet die zweite Mannschaft des Sport-Club am Dienstag den TSV Schott Mainz. Anpfiff der Begegnung in der Freiburger Fußballschule, bei der weiterhin keine Zuschauer zugelassen sind, ist um 14 Uhr.

 

Erst einmal in diesem Jahr, Anfang des Monats gegen den KSV Hessen Kassel, ist die U23 des Sport-Club bislang zuhause zu einem Punktspiel angetreten. Was auch damit zu tun hatte, dass die Begegnung gegen den TSV Schott Mainz bereits zweimal witterungsbedingt abgesagt werden musste und auch die Partie gegen den FC-Astoria Walldorf aus demselben Grund in den März verlegt wurde.

 

Nach den beiden erfolgreichen Auswärtsauftritten beim FC 08 Homburg (3:1) und beim VfR Aalen (3:1) in der vergangenen Woche warten auf das Team von Christian Preußer und Uwe Staib nun gleich zwei Heimspiele in Folge. Beide Male kommt der Gegner dabei aus der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt, denn nach der Partie am Dienstag ist am kommenden Sonntag (14 Uhr) die U23 des 1. FSV Mainz 05 in der Freiburger Fußballschule zu Gast.

 

Vor dem dritten Spiel innerhalb von sieben Tagen gegen Schott Mainz liege der Fokus darauf, „nochmal alle Kräfte zu bündeln und alles in dieses Spiel hineinzulegen", sagt Trainer Christian Preußer. Anschließend bleibe bis zum Sonntag dann etwas mehr Zeit als zuletzt zwischen den Spielen.

 

Während der SC II nach dem 13. Saisonsieg in Aalen erstmals in diesem Jahr wieder die Tabellenführung in der Regionalliga Südwest übernahm, musste Aufsteiger TSV Schott Mainz zuletzt mit einem 1:2 in Homburg nach zuvor vier ungeschlagenen Spielen wieder eine Niederlage hinnehmen. Die Mannschaft von Trainer Sascha Meeth steht nach 22 absolvierten Spielen weiterhin auf dem 20. Tabellenplatz.

 

Zwar spielten die Rheinhessen grundsätzlich taktisch sehr variabel, sagt Christian Preußer. In der kommenden Partie erwarte er aber einen eher defensiv und auf Umschaltspiel ausgerichteten Gegner. „Für uns ist es deshalb wichtig, selbst wieder fleißig und konsequent zu verteidigen und gleichzeitig offensiv mutige Entscheidungen zu treffen", so der SC-Coach.

 

In der Defensive muss der Sport-Club diesmal auf Kimberly Ezekwem verzichten, der in Aalen seine fünfte Gelbe Karte sah und gesperrt ist. Ansonsten fehlte im Mannschaftstraining zuletzt nur Sascha Risch (muskuläre Probleme).

 

Es könne gut sein, dass es gegen Schott Mainz einige Wechsel in der Startelf gibt, erklärte Preußer. Genügend personelle Optionen stehen momentan auf jeden Fall zur Verfügung. „Wir wollen jetzt nicht nachlassen und richtig Frische auf dem Platz haben", betont der Trainer. „Schön wäre dazu, wenn wir wieder so effektiv sind wie im letzten Spiel in Aalen."

 

Dirk Rohde