Jetzt den Newsletter abonnieren!

Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter. Abmelden jederzeit möglich.

  1. Newsletter
  2. Facebook
  3. Instagram
  4. Twitter

Wissenswertes zum Heimspiel gegen die Fohlen

 

Die Daten und Fakten zur anstehenden Heimpartie gegen Borussia Mönchengladbach (Samstag, 15:30 Uhr, live auf Sky und im Ticker auf scfreiburg.com):

 

Der SC Freiburg wartet mittlerweile zwar seit acht Spielen auf einen Sieg (so lange wie zuletzt im Frühjahr 2019), holte am vergangenen Wochenende in Augsburg nach zuvor drei Niederlagen aber zumindest wieder einen Punkt.

 

Der SC ist gegen Mönchengladbach seit zwölf Bundesliga-Heimspielen ungeschlagen (zehn Siege, zwei Remis), das ist für Freiburg ein historischer Rekord – eine so lange Heimserie schafften die Breisgauer gegen kein anderes Team. Und gegen keinen anderen Verein gelangen dem Sport-Club in seiner Bundesliga-Geschichte so viele Heimsiege und -tore wie gegen die Borussia (12 bzw. 33).

 

Der SC gewann die vergangenen vier Heimspiele gegen Mönchengladbach, zuletzt am 30. Spieltag der Vorsaison. Zum Matchwinner avancierte Nils Petersen, der in der 57. Minute eingewechselt wurde und 63 Sekunden später einen Freistoß von Vincenzo Grifo zum 1:0-Siegtor einköpfte. Der Angreifer setzte damit seine Serie fort: Petersen erzielte für den Sport-Club in jedem seiner vier Heimspiele gegen die Borussia ein Tor.

 

In den vergangenen 24 Bundesliga-Duellen beider Vereine gewann nie das jeweilige Gästeteam. Der letzte Auswärtssieg bei dieser Paarung gelang der Borussia am 23. März 2002. Zum entscheidenden 1:0 traf Arie van Lent, Max Eberl stand als Rechtsverteidiger 90 Minuten auf dem Platz. Es war Mönchengladbachs einziger Sieg in 18 Gastspielen an der Dreisam.

 

Der gebürtige Freiburger Matthias Ginter feierte am 21. Januar 2012 im ersten Spiel von Christian Streich als SC-Coach sein Bundesliga-Debüt und traf zwei Tage nach seinem 18. Geburtstag gleich zum 1:0-Sieg gegen Augsburg; er ist damit der bis heute jüngste Torschütze in Freiburgs Bundesliga-Geschichte.

 

Dank des 4:1-Siegs gegen Schlusslicht Schalke hat Mönchengladbach wieder Anschluss an die Champions-League-Plätze gefunden (drei Punkte Rückstand auf Platz vier). Erstmals in dieser Bundesliga-Saison gelangen den Fohlen vier Treffer in einer Partie.

 

Der SC Freiburg könnte punktgleich mit Borussia Dortmund sein – hätte er all seine Führungen über die Zeit gebracht. In Augsburg verspielten die Breisgauer bereits zum fünften Mal in dieser Saison eine Führung (vier Remis, eine Niederlage), das ist Ligahöchstwert.

 

Auch Mönchengladbach kann ein Lied über verspielte Führungen singen; der Borussia passierte das in dieser Bundesliga-Saison am zweithäufigsten (viermal: drei Remis, eine Niederlage).

 

Zu Hause ist Mönchengladbach in dieser Bundesliga-Saison ungeschlagen (zwei Siege, drei Remis), beide Niederlagen gab es auswärts (in Dortmund und Leverkusen).