Jetzt den Newsletter abonnieren!

Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter. Abmelden jederzeit möglich.

  1. Newsletter
  2. Facebook
  3. Instagram
  4. Twitter

"Müssen es gegen Mainz erzwingen"

Am 8. Spieltag der Fußball-Bundesliga empfängt der Sport-Club im Sondertrikot den 1. FSV Mainz 05. Anpfiff der Partie im Schwarzwald-Stadion ist an diesem Sonntag um 15.30 Uhr. SC-Fans können das Spiel auf Sky, im Ticker auf scfreiburg.com und Twitter sowie in unserer Blindenreportage verfolgen. Stadion-Zuschauer sind wegen der aktuellen Corona-Bestimmungen erneut nicht zugelassen.


Es sind historische Tage, die Roland Sallai und Vincenzo Grifo gerade mit ihren Nationalmannschaften hinter sich haben. Sallai, weil er mit Ungarn am Ende eines kuriosen Spiels das Ticket für die EM im nächsten Jahr löste. Und Grifo, weil er seine beiden Premierentreffer für Italiens Auswahl bejubelte.

 

"Man schießt nicht einfach so zwei Tore für die italienische Nationalmannschaft, wenn man aus Pforzheim kommt", sagt Christian Streich am Freitag im Rahmen einer digitalen Pressekonferenz anerkennend und auch Sallai habe "etwas Besonderes geschafft. Jetzt kann er zur EM fahren und gegen Deutschland spielen." Diese Umstände hätten sich durchaus positiv auf die Trainingswoche in Freiburg ausgewirkt, betont der SC-Trainer: "Beiden merkt man an, dass sie Erfolgserlebnisse hatten. Sie sind total gut drauf."

 

Genau dieses Selbstvertrauen soll sich nun im besten Fall auf sämtliche Teamkollegen übertragen – damit das nächste Heimspiel auch im Ergebnis ein erfolgreiches wird. "Wir wollen zu Hause eine Dominanz ausstrahlen und gut Fußball spielen. Ich hoffe sehr, dass wir am Sonntag gegen Mainz ein gutes Spiel machen und uns endlich belohnen", sagt Christian Streich.

 

Den bisher letzten und den bisher einzigen Sieg in dieser Bundesliga-Saison verbuchte der Sport-Club am 1. Spieltag beim VfB Stuttgart. Danach folgten drei Unentschieden und drei Niederlagen. Die Mannschaft um Trainer Jan-Moritz Lichte erwischte einen noch durchwachseneren Beginn. Ein Unentschieden und sechs Niederlagen bedeuten für die Rheinhessen aktuell den letzten Tabellenplatz.

 

"Das wird ein wichtiges Spiel am Sonntag, das brauchen wir nicht zu verheimlichen", sagt Freiburgs Trainer. "Wir müssen uns auf unsere Abläufe verlassen und weniger auf den Gegner schauen, weil es schwierig ist zu berechnen, wie die Mainzer spielen. Wir müssen es erzwingen und so ins Spiel kommen wie gegen Leverkusen. Und am Ende muss auch das Ergebnis stimmen."

 

Personell wird sich der Sport-Club rund zwei Wochen nach dem 0:3 bei RB Leipzig in veränderter Zusammensetzung präsentieren. Wie die konkret aussieht, wird sich am Sonntag zeigen. Sicher nicht dabei sind Amir Abrashi (individuelles Training nach Länderspielabstellung) und Lukas Kübler (Adduktorenprobleme) sowie Changhoon Kwon, der bei der südkoreanischen Nationalmannschaft positiv auf das Corona-Virus getestet wurde und sich derzeit in häuslicher Quarantäne befindet.

 

Sina Ojo