Jetzt den Newsletter abonnieren!

Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter. Abmelden jederzeit möglich.

  1. Newsletter
  2. Facebook
  3. Instagram
  4. Twitter

Testspielsieg gegen Sandhausen

 

Der SC Freiburg hat in der Länderspielpause gegen den SV Sandhausen getestet und sich mit 2:1 (1:0) durchgesetzt. Für den Sport-Club trafen Baptiste Santamaria (42.) und Luca Itter (73.). Kevin Behrens erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich (47.).

 

SC-Trainer Christian Streich zeigte sich nach Spielende zufrieden: "Es war ein guter Test und ein ausgeglichenes Spiel - beide Mannschaften hatten ihre Chancen". 

 

In der Freiburger Startelf fanden sich hauptsächlich Spieler wieder, die bislang in der Liga wenig zum Einsatz gekommen waren. Ohne sieben Nationalspieler und die aus Gründen der Belastungssteuerung geschonten Nils Petersen, Nicolas Höfler, Manuel Gulde, Florian Müller und Christian Günter standen aus der Startformation aus dem Leipzig-Spiel lediglich Baptiste Santamaria, Lukas Kübler und Lino Tempelmann wieder in der ersten Elf.

 

Der bunt durchmischten Freiburger Mannschaft merkte man die mangelnde Eingespieltheit phasenweise an. Lino Tempelmann mit einem Distanzschuss (8.) und dem jungen Marvin Pieringer (18.) boten sich in der Anfangsphase dennoch gute Gelegenheiten für den Sport-Club. Auf der Gegenseite musste Benjamin Uphoff im Freiburger Tor in der ersten Halbzeit mehrfach mit sehenswerten Paraden eine Gästeführung verhindern. Kurz vor der Pause ging der SC Freiburg in Führung. Baptiste Santamaria traf mit einem sehenswerten Distanzschuss aus 30 Metern (42.).

 

Für Lukas Kübler war der Arbeitstag indes bereits nach einer guten halben Stunde beendet. Der Rechtsverteidiger musste angeschlagen ausgewechselt werden. Für ihn kam Kevin Schade in die Partie.

 

In einer ausgeglichenen zweiten Halbzeit, in der das Freiburger Trainerteam munter durchwechselte und weitere Akteure Spielminuten sammeln konnten, gelang Sandhausen kurz nach Wiederanpfiff (47.) durch Kevin Behrens der Ausgleich, den Luca Itter, mit dem zweiten Freiburger Treffer (73.) des Tages und dem Endstand konterte.

 

In der Liga geht es für den SC Freiburg am Sonntag, den 22. November um 15.30 Uhr mit dem Heimspiel gegen den 1. FSV Mainz 05 weiter.

 

Beim Sport-Club kamen zum Einsatz: Benjamin Uphoff, Luca Itter, Keven Schlotterbeck, Yannik Keitel, Lino Tempelmann, Baptiste Santamaria, Jonathan Schmid, Marvin Pieringer, Guus Til, Carlo Boukhalfa, Lukas Kübler, Kevin Schade, Dominique Heintz, Lucas Höler, Konrad Faber, Killian Sildillia, Luca Herrmann