Jetzt den Newsletter abonnieren!

Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter. Abmelden jederzeit möglich.

  1. Newsletter
  2. Facebook
  3. Instagram
  4. Twitter

Klarer Erfolg zuhause gegen Aalen

 

Auch in Unterzahl noch effizient

Die U23 des Sport-Club hat am Mittwoch ihr erstes Heimspiel in dieser Saison gegen den VfR Aalen deutlich mit 4:0 (2:0) gewonnen. Die Tore in der Freiburger Fußballschule erzielten Marvin Pieringer (3./90.+2), Felix Bacher (39.) und Julius Tauriainen (75.).

 

Genau 200 Tage war es her, dass der SC Freiburg II letztmals zum einem Punktspiel in der Freiburger Fußballschule angetreten war. Am Ende eines sonnigen Septembernachmittags konnte sich Trainer Christian Preußer am dritten Regionalliga-Spieltag nicht nur über den ersten Saisonsieg, sondern nach dem Abbruch der vergangenen Spielzeit coronaübergreifend auch über den zweiten Heimerfolg nacheinander freuen.

 

„Das Ergebnis ist natürlich toll", sagte der SC-Coach zum verdienten Dreier gegen den ehemaligen Zweitligisten. „Es war ein ganz anderes Spiel als am Samstag. Wir hatten zunächst wenig Ballbesitz und Kontrolle gegen einen gut pressenden Gegner, haben aber auch nicht viel zugelassen." Dazu präsentierten sich die Gastgeber, die am letzten Wochenende nach einer 2:0-Führung bei Astoria Walldorf 2:2 gespielt hatten, diesmal auch äußerst effizient.

 

Schon nach drei Minuten leuchtete auf der Anzeigetafel im Möslestadion der Führungstreffer auf. Marvin Pieringer zog nach einem langen Schlag von Torwart Lars Hunn über die linke Seite Richtung Aalener Tor und traf mit einem Flachschuss platziert in die rechte Ecke.

 

Pech hatte eine knappe Viertelstunde später der SC-Keeper. Hunn zog sich eine Knieverletzung zu, die so schwerwiegend war, dass für ihn Noah Atubolu eingewechselt werden musste. Der im Sommer aus der U19 aufgerückte Junioren-Nationalspieler gab sein Debüt in der Regionalliga und blieb dabei auch ohne Gegentreffer.

 

Die robusten Gäste bemühten sich nach dem Rückstand zwar, ihrerseits ins Spiel zu kommen und erarbeiteten sich leichte Vorteile. Wirklich gefährlich wurde der VfR vor der Pause aber nur einmal. Nachdem Atubolu nach einer halben Stunde einen Schuss von Jan Holldack sicher pariert hatte, stand ihm einige Minuten später auch das Glück zur Seite, als Kevin Hoffmann (35.) einen Flankenball an den linken Pfosten köpfte.

 

Die gegenüber der Partie in Walldorf auf fünf Positionen veränderte SC-Elf - Kenneth Schmidt, der den gesperrten Claudio Kammerknecht ersetzte, Sandrino Braun-Schumacher, Jacob Engel, Luca Herrmann, und Julius Tauriainen standen neu in der Startelf - baute den Vorsprung jedoch noch vor der Pause aus. Nach einem präzise getimten Freistoß von Luca Herrmann, der gegen Aalen auch auf seinen im Sommer vom SC II zu den Schwaben gewechselten Bruder Kolja traf, erzielte der hochgestiegene Bacher (39.) per Kopf sein erstes Tor für den SC II.

 

Der 19-jährige Österreicher, der in der ersten Halbzeit schon verwarnt worden war, sah in der Schlussphase zudem die Gelb-Rote Karte. Als VfR-Stürmer Toni Vastic bei einem langen Freiburger Ball im Gewühl zu Boden ging und lautstark ein Foulspiel reklamierte, entschied sich der Unparteiische für den Griff zur Ampelkarte.

 

Vorher hatte die Begegnung nach dem Seitenwechsel zunächst wenige Höhepunkte geboten. „Bei diesem Zwischenstand hatte man aber natürlich den Spielverlauf vom vergangenen Samstag im Kopf", sagte Christian Preußer. In Gefahr geriet der Dreier für den SC diesmal aber nicht mehr.

 

Kurz nachdem Bernhardt einen Kopfball des eingewechselten Guillaume Furrer abgewehrt hatte, steuerte der Franzose erneut auf das Gästetor zu und zog auch am Aalener Torhüter vorbei. Von der Grundlinie aus bediente er dann Tauriainen (75.) mit einem Rückpass, und der Finne traf bei seinem Regionalligadebüt mit einem trockenen Distanzschuss zum dritten Mal für das Team von Christian Preußer und Uwe Staib.

 

Den Schlusspunkt setzte in Unterzahl wieder Pieringer (90.+2), der nach einem steilen Zuspiel von Tauriainen in der Nachspielzeit zum zweiten Mal konzentriert abschloss. „Ich bin natürlich zufrieden, das war sehr effizient. Mit dem Ball wollen wir es trotzdem besser machen", sah Trainer Preußer nach dem klaren Resultat im Hinblick auf die nächste Begegnung spielerisch noch Verbesserungspotential.

 

Die englische Woche beschließt die U23 am kommenden Samstag (19. September, 14 Uhr) mit dem zweiten Auswärtsspiel beim 1. FSV Mainz 05 II.

 

Dirk Rohde

 

 

Stenogramm:

SC Freiburg II: Hunn (17. Atubolu) - Bacher, Braun-Schumacher, Schmidt - Faber, Flum, L. Herrmann (80. Gindorf), Engel - Tauriainen - Burkart (64. Furrer), Pieringer
Trainer: Christian Preußer

VfR Aalen: Bernhardt - Knipfer, Windmüller (83. Rümmele), Oschkenat, K. Herrmann - Sakai, Grupp, Holldack (46. Bezerra Ehret), Abruscia - Merk (46. Vastic), K. Hoffmann
Trainer: Roland Seitz

Tore: 1:0 Pieringer (3.), 2:0 Bacher (39.), 3:0 Tauriainen (75.), 4:0 Pieringer (90.+2)
Schiedsrichter: Christoffer Reimund (Zwingenberg)
Zuschauer: -
Gelbe Karten: L. Herrmann - Bernhardt, Knipfer, Windmüller, Oschkenat
Gelb-Rote Karte: Bacher (84.)