Jetzt den Newsletter abonnieren!

Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter. Abmelden jederzeit möglich.

  1. Newsletter
  2. Facebook
  3. Instagram
  4. Twitter

SC-Frauen besiegen den 1. FFC Frankfurt

 

Das Team von Cheftrainer Daniel Kraus besiegt am letzten Spieltag der FLYERALARM Frauen-Bundesliga den 1. FFC Frankfurt auswärts mit 2:0 (1:0).


Eine historische Begegnung im Stadion am Brentanobad fand mit dem Sport-Club einen unter dem Strich betrachtet verdienten Sieger. Historisch, weil der deutsche Rekordmeister im Saisonfinale gegen die SC-Frauen das letzte Mal als 1. FFC auflief. Ab der kommenden Saison stehen die FFC-Mannschaften dann als Eintracht Frankfurt mit dem Adler auf dem Trikot auf dem Platz.

 

Die Gastgeberinnen starteten gut in die Partie und schon nach wenigen Minuten hatte Laura Freigang die große Chance auf den Führungstreffer. Nach einem Eckball von Barbara Dunst platzierte sie das Leder per Kopf jedoch knapp über der Querlatte (4.). Nach 15 gespielten Minuten kam der Sport-Club immer besser ins Spiel. Nach einem Eckball von Hasret Kayikci verfehlte Rebecca Knaak per Kopf nur knapp das Frankfurter Gehäuse (17.). Der Sport-Club erspielte sich in der Folgezeit einige gute Gelegenheiten. Große Aufregung dann in der 24. Minute: Stefanie Sanders setzte sich im Strafraum durch und zog ab. Ihr Abschluss landete am Arm einer Frankfurter Verteidigerin, der geforderte Elfmeterpfiff wurde der reklamierenden Sanders jedoch verwehrt.

 

Nach knapp einer halben Stunde Spielzeit war es dann aber soweit und der Sport-Club durfte jubeln. Hasret Kayikci überraschte FFC-Keeperin Bryane Heaberlin mit einem auf das kurze Eck getretenen, direkten Freistoß von der linken Strafraumkante (29.) Diese konnte den Ball erst deutlich hinter der Torlinie klären. So ging es mit einer verdienten 1:0-Führung für den Sport-Club in die Halbzeitpause.

 

Nach dem Seitenwechsel zeigte das FFC-Team von Coach Niko Arnautis ein anderes Gesicht. Man merkte den Frankfurtern an, dass sie sich nicht mit einer Niederlage aus der Saison verabschieden wollten. Barbara Dunst war es, die die erste dicke Gelegenheit nach der Pause hatte, die jedoch von der gut reagierenden Merle Frohms zur Ecke geklärt werden konnte (49.) Die Hessinnen waren nun am Drücker, ließen jedoch gute Möglichkeiten durch Laura Freigang (63., 77.) ungenutzt. Das Team von SC-Trainer Daniel Kraus sah sich in dieser Phase der Partie fast ausschließlich in die eigene Hälfte gedrängt und lauerte auf Kontergelegenheiten. Kurz vor dem Schlusspfiff belohnte sich SC-Stürmerin Sandra Starke für eine gute, kämpferische Leistung. Sie setzte sich, nachdem sie bereits ins Straucheln geraten war, doch noch gegen die Frankfurter Hintermannschaft durch und netzte zum am Ende auch verdienten 2:0-Auswärtserfolg für den Sport-Club ein (88.).

 

Die SC-Frauen beschließen durch diesen Erfolg über den 1. FFC Frankfurt die Saison 2019/2020 mit 31 Punkten auf dem siebten Tabellenrang.

 

Stimmen zum Spiel:

Daniel Kraus: „Es war sicherlich kein sehr gutes Spiel von uns. Trotzdem freue ich mich für das Team, dass wir eine turbulente Saison mit Tiefen und Höhen mit einem Auswärtserfolg über den 1. FFC Frankfurt und mit nun 31 Punkten auf dem Konto beenden. Die Mannschaft hat leidenschaftlich verteidigt und alle Spielerinnen haben noch einmal alles gegeben. Wir sind weiter als Team gewachsen und haben einen Schritt nach vorn gemacht."

 

Thomas Andres