Jetzt den Newsletter abonnieren!

Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter. Abmelden jederzeit möglich.

  1. Newsletter
  2. Facebook
  3. Instagram
  4. Twitter

"Kinder früh und vielfältig für Sport begeistern"

 

Der SC Freiburg und die Eisvögel USC Freiburg kooperieren seit diesem Jahr bei ihren Schul-AGs, um Grundschulkinder mit einem abwechslungsreichen Sport-Angebot in Bewegung zu halten. Dafür haben Trainer der Basketball-AGs der USC Eisvögel 13 Schul-AGs des SC (Funiño-AG und Füchsle-Ballschule) besucht und Basketball-Übungseinheiten durchgeführt. Im Gegenzug leiteten SC-Übungsleiter Fußball-Einheit bei fünf Basketball-AGs der Eisvögel. Christian Berkes, Jugendkoordinator bei den Eisvögeln, über weitere Ziele der Zusammenarbeit. 

 

Herr Berkes, seit diesem Jahr kooperieren der SC und die Eisvögel USC Freiburg bei ihren Schul-AGs. Wie sind Fußballer und Basketballerinnen zusammengekommen?

 

Christian Berkes: Ein Austausch zwischen den Eisvögeln und der Freiburger Fußballschule existiert seit einiger Zeit. Im letzten Jahr habe ich verschiedene Institutionen kontaktiert, um zu schauen, ob es Möglichkeiten gibt, bei Angeboten im Grundschulalter zu­sammenzuarbeiten. Die größte Resonanz habe ich hier beim SC mit seiner Abteilung Gesellschaftliches Engagement erfahren, die in diesem Bereich bereits sehr aktiv sind. 

 

Der USC Freiburg bietet in verschiedenen Freiburger Schulen Basketball-AGs an, der SC an zehn Grundschulen seine Füch­sle-Ballschule und Funino-AGs, ein altersgerechtes Fußball­programm mit vielen verschiedenen Spiel- und Übungsformen.

 

Genau, und ich denke, aufgrund ähnlicher Ideen: Zunächst ist es wichtig, dass ganz viele Kinder einfach Sport treiben, unabhängig von der Sportart. Denn das machen immer weniger. Aus leis­tungssportlicher Sicht gilt: Je mehr Kinder Sport treiben, desto größer ist später auch der Talentepool für die Vereine. Außerdem bin ich bin der Überzeugung, wenn Kinder im jungen Alter einvielfältiges Sportangebot haben, bilden sich viel mehr Grundla­gen aus, auf die sie später zurückgreifen können. Und sie haben auch die Auswahl, die passende Sportart für sich zu finden. 

 

Was Ihre Zusammenarbeit vielleicht noch nachhaltiger ver­mittelt. Wie funktioniert die Kooperation in der Praxis? 

 

Wir haben zunächst geschaut, welche AGs hat der Sport-Club, welche haben wir. Dann haben wir beschlossen, dass wir bei je­der Schul-AG des SC einmal vorbeikommen. Immer jeweils ein Trainer, und wenn es möglich war, auch noch eine Bundesliga­spielerin der Eisvögel USC Freiburg. Wir bringen dann in der an­derthalbstündigen Einheit den Kindern Basketball näher, so dass sie einfach mal etwas anderes ausprobieren können. Umgekehrt kommen SC-Trainer in unsere Basketball-AGs und stellen dort das Thema Fußball vor, mit dem Schwerpunkt Funiño. 

 

Gemeinsam mit dem Südbadischen Fußballverband bieten SC und Eisvögel im April auch eine Fortbildung an, unter an­derem für Lehrerinnen und Lehrer aller Fachrichtungen. 

 

Die Herausforderungen in den Schulen sind groß. Wir wollen Leh­rerinnen und Lehrer abholen und ihnen in Sachen Ballschule, Fuß­ball und Basketball einfache Übungsformen an die Hand geben, mit denen sie auch Werte wie Respekt, Solidarität und Fairness an die Kinder vermitteln können. Damit sie of­fen an diese Sportarten herangehen, sich trauen, im Unterricht mit ihnen zu arbeiten und den Kindern mit Freude und Begeiste­rung Spielsportarten näherbringen. 

 

Christian Berkes ist Verbandstrainer und Jugendkoordi­nator der USC Eisvögel Freiburg. 

 

Interview: Dirk Rohde