Jetzt den Newsletter abonnieren!

Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter. Abmelden jederzeit möglich.

  1. Newsletter
  2. Facebook
  3. Instagram
  4. Twitter

U19 knackt die Festung Heidenheim

Sport-Club gewinnt 2:1 beim FCH

Die U19 des Sport-Club hat am 20. Spieltag der Bundesliga Süd/Südwest mit 2:1 (1:1) beim FC Heidenheim gewonnen. Der umjubelte und letztlich verdiente Siegtreffer gelang Lars Gindorf erst in der Nachspielzeit.

 

Mit dem 2:1-Auswärtserfolg gegen den extrem heimstarken FC Heidenheim setzen die A-Junioren des Sport-Club ihren guten Trend mit dem dritten Sieg in Folge fort. Die Mannschaft des Trainerteams um Thomas Stamm und Ewald Beskid hat damit fünf der sechs Partien des Fußballjahres 2020 für sich entscheiden können.

 

Die Entscheidung ließ am heutigen Sonntag jedoch länger auf sich warten. Auf dem Kunstrasenplatz im Schatten der Voith-Arena in Heidenheim, auf dem in diesem Jahr schon Hoffenheim und der VfB Stuttgart verloren hatten, erlöste Lars Gindorf mit einem gut platzierten Kopfball nach Flanke von Noah Weißhaupt seine Kollegen erst in der Nachspielzeit. Der Treffer zum 2:1 kurz vor dem Schlusspfiff belohnte den Sport-Club, der im zweiten Durchgang der Partie nicht ganz so griffig war, dabei vor allem für eine extrem gute Leistung in der ersten Halbzeit. »Über die gesamten 90 Minuten betrachtet«, sagte Thomas Stamm nach dem Schlusspfiff, »ist der Sieg verdient.« Der SC-Trainer hatte in den ersten 45 Minuten eine dominante Freiburger Mannschaft gesehen, die »den Gegner teilweise an seine Grenzen gebracht hatte«. Was jedoch fehlte, waren die Tore.

 

Fünf bis sechs gute bis sehr gute Gelegenheiten hatten die Breisgauer im ersten Durchgang. So verpassten Weißhaupt nach einem guten Zuspiel von Nicolas Keckeisen, Keckeisen und Emilio Kehrer jeweils nach einer Ecke den Führungstreffer. Kehrer traf zudem krachend den Innenpfosten. Und doch ging der Sport-Club in der 29. Minute in Führung. Nach einem schön vorgetragenen Angriff über die linke Angriffsseite, zog Weißhaupt kurz nach Innen und flankte den Ball an den langen Pfosten. Dort lauerten sowohl Kevin Schade als auch Kehrer, der das Leder letztlich zur Führung über die Linie drückte. Auf der Gegenseite kamen die Hausherren nur zu einem einzigen Torschuss in den ersten 45 Minuten - der aber fand sein Ziel. Nach einem Freiburger Ballverlust im Aufbauspiel wurde der Ball von der rechten Heidenheimer Seite in den Rücken der Freiburger Abwehr gespielt, von wo Marco Gueli unbedrängt ins lange Eck einschieben konnte. Und so mussten sich die A-Junioren des Sport-Club vorwerfen lassen, sich für eine starke Halbzeit nicht selbst belohnt zu haben.

 

Auch wenn dem Sport-Club anzumerken war, dass er nach dem Wiederanpfiff unbedingt an die Leistung der ersten 45 Minuten anknüpfen wollte, so schlichen sich jetzt doch einige kleine Ungenauigkeiten ein. »Wir hatten dann den Ball zu lange am Fuß, haben es Heidenheim ermöglicht, ins Pressing zu kommen«, sagte SC-Coach Stamm nach der Partie. Und so drehte sich das Spiel etwas, wurde ausgeglichener, wobei sogar die Hausherren über die Balleroberungen das etwas gefährlichere Team wurden. »Die zweite Halbzeit müssen wir nachbereiten«, sagte Stamm, »das war nicht zufriedenstellend.« Aber auch wenn die A-Junioren nicht an die Leistung der ersten Halbzeit anknüpfen konnten, so explodierten doch die Emotionen als Gindorf in der Nachspielzeit des zweiten Durchgangs die Belohnung für fabelhafte erste 45 Minuten präsentierte.

 

Mit dem Auswärtserfolg bleibt die U19 mit 41 Punkten auf dem vierten Platz der A-Junioren Bundesliga Süd/Südwest. Am kommenden Samstag, den 14.03. trifft der Sport-Club auf den SSV Ulm. Anpfiff in der Freiburger Fußballschule ist um 11 Uhr.

 

Jonas Wegerer