Jetzt den Newsletter abonnieren!

Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter. Abmelden jederzeit möglich.

  1. Newsletter
  2. Facebook
  3. Instagram
  4. Twitter

Derby in Sand zum Jahresauftakt

Im ersten Spiel nach der Winterpause trifft der SC Freiburg am 14. Spieltag der FLYERALARM Frauen-Bundesliga am Sonntag, 16. Februar (14 Uhr) im badischen Derby auf den SC Sand.

 

Sechs Wochen Vorbereitung liegen hinter den SC-Frauen, wenn es am Sonntagnachmittag im Orsay-Stadion in Sand wieder um Punkte geht. Sechs Wochen, in denen das Trainerteam des Sport-Club intensiv mit seinen Schützlingen gearbeitet hat. „Durch die Länge der Vorbereitung konnte sich die Mannschaft noch weiter entwickeln", erklärt der Freiburger Trainer Daniel Kraus. „Wir haben sehr zielführend gearbeitet, alle haben sehr gut mitgezogen und machen einen guten Eindruck." Dieser bestätigte sich auch in den Testspielen gegen die U17-Junioren des FC Auggen (6:4), des FV Offenburg (2:3), des SC Bahlingen (1:0) und gegen die Ligakonkurrentinnen des 1. FFC Frankfurt (1:2). „Gerade gegen körperlich sehr robuste Juniorenteams hat die Mannschaft gezeigt, dass sie gut vorbereitet ist", meint Kraus.

 

Eine insgesamt gelungene Vorbereitung also, die nur die schwere Verletzung von SC-Spielerin Verena Wieder trübte. Die 19-Jährige zog sich gegen Auggen einen Kreuzbandriss zu.

 

Unabhängig davon, wer am kommenden Sonntag auf dem Platz stehen wird, möchte Kraus gegen die seit kurzem von Sven Thoss trainierten Sander, die mit 16 Punkten derzeit auf dem siebten Tabellenplatz liegen, einen erfolgreichen Jahresauftakt hinlegen und punkten. „Ich erwarte einen kompakt stehenden Gegner, der umschalten möchte. Sand hat schon in etlichen Spielen bewiesen, dass sie dies beherrschen und wird mit Sicherheit ein unangenehmer Gegner sein. Trotzdem lautet unser klares Ziel, leidenschaftlich aufzutreten, Zweikämpfe anzunehmen und das Derby am Ende für uns zu entscheiden", so Kraus.

 

Verzichten muss das Trainerteam gegen den SC Sand neben Wieder weiterhin auch auf die Langzeitverletzten Jobina Lahr, Carolin Schiewe, Clara Schöne und Kim Fellhauer.

 

Thomas Andres