Jetzt den Newsletter abonnieren!

Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter. Abmelden jederzeit möglich.

  1. Newsletter
  2. Facebook
  3. Instagram
  4. Twitter

Remis zum Jahresabschluss gegen Bayer 04 Leverkusen

Der SC Freiburg kam am 13. Spieltag in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga in seinem Heimspiel gegen Bayer 04 Leverkusen nicht über ein 1:1 hinaus.

 

Mit einem Wechsel in der Startformation, in der Marie Müller die gesperrte Naomi Mégroz ersetzte, ging der Sport-Club in die Partie gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn aus dem Rheinland.

 

Der Sport-Club startete hellwach in die Partie und dominierte von Beginn an Ball und Gegner. Die erste Chance im letzten Heimspiel vor der Winterpause hatte Klara Bühl, nachdem sie sich im Laufduell gegen ihre Gegenspielerin durchgesetzt hatte und aus 18 Metern abzog (10.). Leverkusens Schlussfrau Anna Wellmann war auf dem Posten und klärte zum Eckball, der jedoch nichts einbrachte. 

 

Besser machte Klara Bühl es dann nur kurze Zeit später. Nach mustergültigem Zuspiel von Virginia Kirchberger lief die Freiburger Stürmerin der kompletten Defensivabteilung von Bayer davon und netzte eiskalt zur hochverdienten 1:0-Führung für die Hausherrinnen ein (23.). In der Folgezeit lief der Ball gut bei der Elf von SC-Coach Daniel Kraus und Leverkusen sah sich ausschließlich in die Defensive gedrängt. Kurz vor der Pause hatte noch Sandra Starke nach Zuspiel von Klara Bühl die Chance, die Führung auszubauen. Ihr Abschluss aus 13 Metern verpasste das Leverkusener Gehäuse nur knapp. So ging es mit dem knappen 1:0 für den Sport-Club in die Pause.

 

Die zweite Hälfte begann gut für die Gäste. Nach Zuspiel von Sandra Maria Jessen tauchte urplötzlich Dora Zeller alleine vor SC-Keeperin Merle Frohms auf und stellte ohne Mühe auf 1:1 (53.). Die Gäste aus dem Rheinland waren nun besser im Spiel und Freiburgs Defensive war gefordert. Kurz vor Ende der Partie hatte Leverkusen gar noch die Chance auf den Siegtreffer, doch Merle Frohms verhinderte mit einer überragenden Fußabwehr den Rückstand. Es blieb bei dem für die Hausherren etwas unglücklichen Remis.

 

Nach nun 13 gespielten Partien überwintert der Sport-Club mit 15 Punkten auf dem achten Tabellenrang der FLYERALARM Frauen-Bundesliga. Mit dem Derby beim SC Sand startet am Sonntag, dem 16. Februar (14 Uhr) das Fußballjahr 2020.

 

Thomas Andres

 

 

Stimmen zum Spiel:

SC-Cheftrainer Daniel Kraus: „Wir waren über mindestens 65 Minuten das klar bessere Team, haben es aber leider versäumt, das zweite und vielleicht sogar das dritte Tor zu machen. Leverkusen erzielt dann mit den ersten Torschuss den Ausgleich. Wir müssen uns einfach für unseren Aufwand mehr belohnen. Was das Defensivverhalten anbelangt, haben wir Schritte nach vorn gemacht.“ 

 

Gästetrainer Achim Feifel: „Wenn man beide Hälften betrachtet, ist das 1:1 wohl ein gerechtes Ergebnis. Freiburg hatte Vorteile in der ersten Halbzeit. Im zweiten Durchgang spielte dann mein Team zielstrebiger und erzielte den Ausgleich. Mit etwas Glück war am Ende sogar auch der Sieg möglich.“

 

 

 

13.12.-15.12.2019

13. Spieltag

alle Spieltage anzeigen
BegegnungTagZeitErgebnis
1. FFC Frankfurt – FC Bayern MünchenFr, 13.12.1919:1519:152:3
VfL Wolfsburg – MSV DuisburgSa, 14.12.1913:0013:004:0
FF USV Jena – 1.FFC Turbine PotsdamSo, 15.12.1914:0014:001:6
SC Freiburg – Bayer 04 LeverkusenSo, 15.12.1914:0014:001:1
SGS Essen – SC SandSo, 15.12.1914:0014:005:2
1. FC Köln – 1899 HoffenheimSo, 15.12.1914:0014:000:1
Position Pl. Team Spiele Sp. +/- S U N Tore Punkte Pkt.
1. VfL Wolfsburg 13 54 12 1 0 58:4 37
2. 1899 Hoffenheim 13 32 11 1 1 41:9 34
3. FC Bayern München 13 25 10 1 2 35:10 31
4. SGS Essen 13 3 7 1 5 29:26 22
5. 1.FFC Turbine Potsdam 13 4 7 0 6 33:29 21
6. 1. FFC Frankfurt 13 -4 5 3 5 24:28 18
7. SC Sand 13 -10 5 1 7 14:24 16
8. SC Freiburg 13 -14 4 3 6 20:34 15
9. Bayer 04 Leverkusen 13 -11 4 1 8 16:27 13
10. 1. FC Köln 12 -18 2 1 9 15:33 7
11. MSV Duisburg 12 -19 2 1 9 9:28 7
12. FF USV Jena 13 -42 0 2 11 10:52 2