Jetzt den Newsletter abonnieren!

Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter. Abmelden jederzeit möglich.

  1. Newsletter
  2. Facebook
  3. Instagram
  4. Twitter

Zwei Tore, drei Punkte, ein Auswärtssieg

Boukhalfa und Nieland treffen in Balingen

Der SC Freiburg II hat seine Englische Woche mit einem Auswärtssieg eingeleitet. Am 9. Spieltag der Regionalliga Südwest setzten sich die Südbadener bei der TSG Balingen mit 2:1 (1:0) durch. Carlo Boukhalfa traf am Samstagnachmittag noch vor der Pause (45.), David Nieland erhöhte nach einer knappen Stunde (57.). Der Schlusspunkt war Balingens Sascha Eisele vorbehalten (90.+2).

 

Damit steht der Sport-Club II mit nun elf Punkten - und einem ausstehenden Nachholspiel - auf dem zwischenzeitlichen zwölften Tabellenplatz. "Wir freuen uns natürlich über den dritten Auswärtssieg hintereinander. Das ist eine sehr schöne Tendenz", sagte SC-Trainer Christian Preußer im Anschluss. Spannend hatten es seine Schützlinge allerdings einmal mehr gemacht. Aber der Reihe nach.

 

Mit Dreierkette, Luca Itter und Lino Tempelmann in Balingen

 

Wie schon beim bisher letzten Pflichttermin vor zwei Wochen bei Aufsteiger TuS Rot-Weiß Koblenz, das der SC II mit 1:0 entschieden hatte, schickten Christian Preußer, Uwe Staib und Michael Müller ihre erste Elf im 3-5-2 an den Start. Vor Torhüter Rafael Zbinden besetzten Ivan Sachanenko (links), Fabian Rüdlin (Mitte) und Lukas Bohro (rechts) das Abwehrzentrum. Kolja Herrmann (ganz rechts) und SC-Profi Luca Itter (ganz links) komplettierten die Dreier- bzw. Fünferkette. Auf der Sechs kam mit Lino Tempelmann ein weiterer Akteur der Ersten Mannschaft zum Einsatz, auf der Acht Luca Herrmann und David Nieland. Das Sturmduo bildeten Kapitän Felix Roth und Carlo Boukhalfa. Die drei Letzteren teilten sich in puncto Torchancen das Prädikat "besonders wertvoll".

 

Mitte der ersten Hälfte spielte sich Roth über die rechte Seite frei. Auf Höhe des Sechzehners zog er ab, zielte aber knapp am Pfosten vorbei (22. Minute). Der zweite schöne Angriff resultierte kurz vor dem Pausenpfiff aus einer Flanke von Nieland, die Boukhalfa zentimetergenau erreichte. Der 20-Jährige stieg hoch und köpfte den Ball mit Wucht ins Tor (45.). Ein Treffer, der psychologisch zum denkbar günstigsten Zeitpunkt fiel. 

 

Einziger Wermutstropfen: Für Bohro war der Arbeitstag verletzungsbedingt vorzeitig beendet. Der Innenverteidiger war mit dem Kopf heftig mit seinem Gegenspieler zusammengeprallt (29.). Für ihn kam André Barbosa da Silva in die Partie.

 

David Nieland mit dem zweiten Tor, Rafael Zbinden mit Rettungstaten


Auch in der zweiten Halbzeit war der Sport-Club II die spielbestimmende Mannschaft, ließ sich von Standards und Kontern der Schwaben nicht nennenswert beeindrucken. Stattdessen nutzten die Freiburger eine vorteilhafte Gelegenheit für den zweiten Treffer des Nachmittags. Nach einem langen Einwurf in der eigenen Hälfte verlängerte Boukhalfa den Ball per Kopf ins Balinger Halbfeld. Dort rutschte ein TSG-Innenverteidiger unter dem Ball durch und ebnete so Nieland den Weg zum Tor. Der behauptete den Ball, umkurvte den Balinger Schlussmann Marcel Binanzer über rechts und musste am Ende nur noch einschieben (57.). Jubel bei allen, die den Greif auf der Brust trugen.

 

Aber wie schon bei den Auswärtssiegen in Pirmasens und Koblenz (jeweils 1:0) hieß es danach: Zittern. Balingen erhöhte nun den Druck in der Offensive deutlich "und uns haben wieder ein bisschen die Ballsicherheit und die Kompaktheit gefehlt. Wir haben uns wenig befreien können", merkte Christian Preußer an. Das Ergebnis: Ein knappes Dutzend Ecken, die die Freiburger in der letzten Viertelstunde zu verteidigen hatten. Was ihnen in der Konsequenz allerdings auch ein ausdrückliches Lob vom Trainer einbrachte. Denn die SC-Abwehr um den sehr präsenten Torhüter Zbinden entschärfte gleich mehrere brenzlige Situationen. "Das haben wir richtig gut gemacht."

 

Zwar gelang den Hausherren mit der letzten Ecke noch der Anschlusstreffer in Person von Sascha Eisele (90.+2), doch gefährdet war der Freiburger Sieg nicht mehr. "Wir sind erleichtert und froh, dass wir es über die Zeit gebracht haben", sagte Christian Preußer. "Das war ein sehr guter Start in die Englische Woche." Als nächstes wartet ein Heimspiel-Doppelpack auf den SC II: Am Mittwoch (15 Uhr) ist der FSV Frankfurt zu Gast in der Freiburger Fußballschule, am darauffolgenden Sonntag (14 Uhr) der FC-Astoria Walldorf aus der Region Rhein-Neckar.

 

Sina Ojo

 

13.09.-15.09.2019

9. Spieltag

alle Spieltage anzeigen
BegegnungTagZeitErgebnis
FC-Astoria Walldorf – SSV Ulm 1846 FußballFr, 13.09.1919:0019:003:1
1. FC Saarbrücken – FC Bayern AlzenauSa, 14.09.1914:0014:000:2
TSG 1899 Hoffenheim II – FC 08 HomburgSa, 14.09.1914:0014:000:1
TSV Steinbach Haiger – Kickers OffenbachSa, 14.09.1914:0014:001:0
TSG Balingen – SC Freiburg IISa, 14.09.1914:0014:001:2
TuS RW Koblenz – Bahlinger SCSa, 14.09.1914:0014:001:4
FSV Frankfurt – VfR AalenSa, 14.09.1914:0014:000:4
FK 03 Pirmasens – SV 07 ElversbergSa, 14.09.1914:0014:001:3
1. FSV Mainz 05 U23 – FC GießenSo, 15.09.1914:0014:001:3
Position Pl. Team Spiele Sp. +/- S U N Tore Punkte Pkt.
1. 1. FC Saarbrücken 9 12 7 1 1 19:7 22
2. TSV Steinbach Haiger 9 10 7 1 1 14:4 22
3. SV 07 Elversberg 9 12 5 2 2 24:12 17
4. FC-Astoria Walldorf 9 8 4 4 1 18:10 16
5. FC 08 Homburg 9 -1 5 1 3 14:15 16
6. FC Bayern Alzenau 9 2 4 3 2 16:14 15
7. VfR Aalen 9 6 3 5 1 16:10 14
8. SC Freiburg II 9 3 4 2 3 11:8 14
9. Kickers Offenbach 9 0 4 2 3 10:10 14
10. TSG 1899 Hoffenheim II 9 0 4 1 4 12:12 13
11. SSV Ulm 1846 Fußball 9 4 4 0 5 16:12 12
12. Bahlinger SC 9 0 3 2 4 18:18 11
13. 1. FSV Mainz 05 U23 9 -3 3 2 4 8:11 11
14. FC Gießen 9 -8 3 2 4 6:14 11
15. FSV Frankfurt 9 -9 2 3 4 10:19 9
16. TSG Balingen 9 -6 1 1 7 11:17 4
17. FK 03 Pirmasens 9 -13 0 2 7 3:16 2
18. TuS RW Koblenz 9 -17 0 2 7 3:20 2