Jetzt den Newsletter abonnieren!

Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter. Abmelden jederzeit möglich.

  1. Newsletter
  2. Facebook
  3. Instagram
  4. Twitter

U19 scheitert im Pokal an Ingolstadt

 

 

Die U19 des Sport-Club ist im DFB-Pokal der A-Junioren am Ligakonkurrenten FC Ingolsatdt gescheitert. Die Mannschaft von Trainer Thomas Stamm verlor mit 0:2 (0:2).

 

Nach zwei äußert erfolgreichen Pokaljahren mit einem Finalsieg in Berlin und einem Halbfinaleinzug ist die U19 des Sport-Club in dieser Saison in der ersten Runde des DFB-Pokals der A-Junioren beim FC Ingolstadt ausgeschieden. „Das ist natürlich ärgerlich", kommentierte Thomas Stamm das magere nach zwei fetten Jahren. „Es ist Schade um die Emotionen, die im Laufe so einer KO-Runde aufkommen können. Letztlich aber nervt die Niederlage, wie jede Niederlage nervt."

 

Vor allem die ersten 45 Minuten seines Teams dürften dem Trainer der A-Junioren des Sport-Club Grund zum Ärgern gegeben haben. Kaum hatte Schiedsrichter Felix Prigan die Partie im ESV Stadion angepfiffen, da musste er auch schon zum zweiten Mal einen Anstoß anordnen. In der zweiten Spielminute hatte der Sport-Club den Ball unglücklich im Mittelfeld verloren, die Schanzer nutzen die Situation um schnell umzuschalten und dann schnell abzuschließen. Justin Butler zog aus 20 Metern ab und traf scharf ins kurze Eck zur frühen Führung für die Hausherren.

 

„Wir hatten uns viel vorgenommen, und mussten dann quasi von Anfang an dem Spielstand hinterherrennen", sagte Stamm nach der Partie. „Das war nicht ganz einfach." Den körperlich robusten Schanzern spielte die frühe Führung dagegen in die Karten, sie verlegten sich vornehmlich auf Konter- und Standardsituation. Viel mehr mussten die direkten Konkurrenten aus der Bundesligastaffel Süd/Südwest aber auch nicht wirklich tun, da es dem Sport-Club nicht gelang die Kontrolle über das Spiel zu übernehmen. Nach vorne brachten die Gäste aus dem Breisgau zu wenig zu Stande - und wurden nach einer halben Stunde zum Opfer der Ingolstädter Effizient. Nach einer Flanke von rechts köpfte Renato Domislic die zweite Chance der Schanzer zum zweiten Treffen und 2:0-Halbzeitstand in die Maschen.

 

Und auch der zweite Durchgang wäre beinahe mit einem frühen Tor gestartet. Noah Weißhaupt war nach gutem Zuspiel des gerade eingewechselten Emilio Kehrer in aussichtsreiche Abschlussposition gekommen, wurde aber bei seinem Torversuch noch entscheidend gestört. Zwar war der Sport-Club nun besser in der Partie, so richtig gefährlich wurden die Gäste aus dem Breisgau aber nicht. Die beste Gelegenheit zum Anschlusstreffer hatte Furrer in der 70. Minute per Strafstoß, er scheiterte aber am FCI-Schlussmann Markus Ponath, der den flach geschossenen Ball halten konnte. „Wenn der Anschluss fällt, wird das vielleicht nochmal ein anderes Spiel", sagte Stamm nach dem Erstrundenaus. „Letztlich aber hatten wir zwar ein paar gute Phasen, im Ganzen war das aber zu wenig." Und so gewann die effizientere Mannschaft, die allerdings ihrerseits in der zweiten Spielhälfte zu keinerlei nennenswerter Offensivaktion kam, letztlich verdient.

 

Für die A-Junioren folgt nun eine Länderspielpause. Diese will das Trainerteam um Thomas Stamm und Ewald Beskid nutzen, um die letzten Leistungen zu stabilisieren und einige Dinge zu verbessern. Am 14. September geht dann der Spielbetrieb der Bundesliga weiter. Der Gegner heißt dann Mainz 05. Der Tabellenführer ist ab 11 Uhr zu Gast im Möslestadion.

 

Jonas Wegerer

 


Stenogramm:

FC Ingolstadt: Ponath, Greifenegger, Oehler, Trslic, El Baset, Hawkins (90. Zimgast), Kampmann, Domislic (82. Schwarzmeier), Butler (85. Pardi), Röhl, Schröder
Trainer: Roberto Pätzold

Sport-Club Freiburg: Atubolu, Domroese, Hinrichsen, Schmidt, Keckeisen, Dietz (76. Tauriainen), Weißhaupt, Michel, Kehl, Furrer (76. Maier), Gindorf (46. Kehrer)
Trainer: Thomas Stamm

Tore: 1:0 Butler (2.), 2:0 Domislic (31.)

Schiedsrichter: Felix Prigan

Zuschauer: 70