Jetzt den Newsletter abonnieren!

Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter. Abmelden jederzeit möglich.

  1. Newsletter
  2. Facebook
  3. Instagram
  4. Twitter

Viele Chancen, keine Punkte in Leverkusen

SC-Frauen unterliegen nach Strafstoß

Der SC Freiburg hat auch am zweiten Spieltag der FLYERALARM Frauen-Bundesliga einen Sieg verpasst. Am Sonntagnachmittag unterlag die Mannschaft um Daniel Kraus und Amin Jungkeit Bayer Leverkusen mit 0:1 (0:0). Lena Uebach traf vom Punkt für die Gastgeberinnen (46. Minute).

 

Man müsse von der ersten bis zur letzten Minute mutig sein Spiel auf den Platz bringen, hatte Daniel Kraus im Vorfeld von seinen Schützlingen gefordert. Tatsächlich brauchten die Freiburgerinnen keine große Anlaufzeit in Leverkusen. In der ersten Halbzeit war beinahe ausschließlich die Hälfte der Gastgeberinnen im Blickfeld von Kameras und Zuschauern, fast minütlich kombinierten sich die SC-Frauen in den gegnerischen Strafraum.

 

Mal segelte der Ball allerdings am linken Pfosten vorbei, dann in die Hände der Leverkusener Torhüterin Anne Klink, später knapp über die Latte. "Wir haben gut ins Spiel gefunden, waren aber nicht zielstrebig genug", resümierte SC-Cheftrainer Daniel Kraus im Anschluss. "Wir müssen uns an die eigene Nase fassen, dass es zur Halbzeit 0:0 steht."

 

Oder sogar 0:1 hätte stehen können. Denn kurz vor dem Pausenpfiff setzten die Rheinländerinnen ihren ersten Eckball der Partie mit Wucht an den Pfosten, der Nachschuss von Milena Nikolić verpasste das Tor ebenfalls knapp (44.). Noch.

 

Nur gut eine Viertelstunde später hatte der Sport-Club nämlich deutlich weniger Glück, als Schiedsrichterin Anna-Lena Heidenreich ein Foul der Freiburgerin Janina Minge im Sechzehner regelkonform mit einem Strafstoß ahndete. Teamkollegin und Schlussfrau Merle Frohms parierte den fälligen Elfmeter zwar, hatte beim Nachschuss von Lena Uebach aber keine Chance (46.) – das 0:1 aus Freiburger Sicht.

 

"Wir haben den Beginn der zweiten Halbzeit verschlafen", konstatierte Daniel Kraus. "In der Folge haben wir mit aller Macht versucht, den Ausgleich zu schaffen, aber leider nicht die richtig guten Lösungen gefunden. Leverkusen hat es letztlich mit einfachen Mitteln und einer konsequenten Verteidigungsleistung geschafft, uns zu besiegen."

 

Somit machte sich der Sport-Club ohne Punkte im Gepäck auf die Heimreise und verabschiedet sich als Tabellenzehnter in die nun anstehende Länderspielpause. Danach steht in der zweiten Runde des DFB-Pokals der Frauen ein Spiel beim bayerischen Regionalligisten FC Forstern (8. September, 14 Uhr) auf dem Programm.

 

Sina Ojo