Jetzt den Newsletter abonnieren!

Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter. Abmelden jederzeit möglich.

  1. Newsletter
  2. Facebook
  3. Instagram
  4. Twitter

U19 holt ersten Dreier gegen Augsburg

Effizienz verbessert und belohnt

Die U19 des SC Freiburg hat am dritten Spieltag der A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest mit 3:1 (2:1) gegen den FC Augsburg gewonnen. Beim ersten Saisonsieg erzielten Guillaume Furrer (3.), Kevin Schade (18.) und Robin Hinrichsen (52.) die Tore für die Gastgeber. Dorian Cevis (37.) war der zwischenzeitliche Anschlusstreffer gelungen.

 

Die Effektivität vor dem gegnerischen Tor zu verbessern war eines der Ziele, das sich die U19 nach dem Saisonstart gesetzt hatte. Denn sowohl beim 2:2 zum Auftakt gegen Eintracht Frankfurt, als auch beim 1:1 beim Karlsruher SC am vergangenen Samstag hatte das Team von Thomas Stamm und Ewald Beskid einige hochkarätige Chancen liegen gelassen.

 

Gegen die vom früheren U19- und U17-Trainer des Sport-Club, Sebastian Gunkel, betreuten Augsburger klappte dies in der Freiburger Fußballschule am Mittwochvormittag vor allem in der Anfangsphase bestens. Schon in der dritten Spielminute nutzte Guillaume Furrer die starke Vorarbeit von Kevin Schade, der im Strafraum zunächst einen Verteidiger versetzte und dann überlegt in die Mitte legte, mit einem Direktschuss zum frühen Führungstor.

 

Der Sport-Club überzeugte auch anschließend durch schnelles und geradliniges Spiel nach vorne. Bei der nächsten Gelegenheit verpasste Noah Weißhaupt nach einem Abwehrfehler ein erneutes Zuspiel von Schade nur knapp. Kurz darauf nutzten die Gastgeber eine Standardsituation, um ihre Führung auszubauen. Nach einem Freistoß von Weißhaupt aus dem rechten Halbfeld erhöhte Schade (18.) mit einem platzierten Kopfball. Der 17-jährige Stürmer hatte in dieser Saison auch schon für die U23 in der Regionalliga getroffen.

 

„Was die Effizienz angeht, war das sicher ein Schritt nach vorne", sagte Trainer Thomas Stamm nach dem Spiel. „Auch wenn wir in der ersten Halbzeit die eine oder andere Kontersituation noch besser hätten ausspielen können." Mit einem variablen Offensivspiel, frühem Anlaufen und einer guten defensiven Ordnung erarbeiteten sich die Gastgeber weiterhin mehr Ballbesitz und Spielkontrolle. Die Augsburger verzeichneten zunächst kaum Gelegenheiten. Nach einer halben Stunde verpasste Weißhaupt den dritten Treffer nur knapp, als sein Kopfball nach einer Flanke von Dominik Domröse am Pfosten vorbeistrich.

 

Wie schon im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt mussten die SC-Junioren aber noch vor der Pause das Anschlusstor hinnehmen. Auf Vorarbeit von Tim Civeja traf Dorian Cevis (37.) aus spitzem Winkel in die lange Ecke. In der Schlussphase der ersten Halbzeit waren die Gäste in der Freiburger Hälfte präsenter. Dreimal versuchte es Simon Asta dabei noch aus der Distanz. Ein Versuch verfehlte das Tor, zweimal wehrte SC-Keeper Noah Atubolu ab.

 

„Da haben wir nicht mehr diese Energie wie in den ersten 35 Minuten gefunden", so Thomas Stamm. „Aber nach der Pause haben wir es wieder gut hinbekommen, Augsburg durch hohes Pressing weit weg von unserem Tor zu halten. Das hat die Mannschaft sehr gut umgesetzt und es zeigt, dass es funktioniert, wenn du die Wege gehst."

 

Dazu zeigte sich die U19 nach dem Wiederanpfiff erneut effektiv und nutzte die erste Chance zum 3:1. Nach einer Flanke durch Furrer wehrte FCA-Torwart Felix Schäfer zunächst einen Kopfball von Lars Kehl aus spitzem Winkel ab, doch SC-Außenverteidiger Robin Hinrichsen hatte sich in die Offensivaktion mit eingeschaltet und überwand Schäfer im Nachschuss (52.).

 

Mit einem Dreifachwechsel und frischen Kräften versuchten die Gäste nach einer Stunde noch einmal eigene Akzente zu setzen. Der Sport-Club stellte die Räume jedoch wirkungsvoll zu, verteidigte bis zum Schluss diszipliniert, agierte zweikampfstark und ließ keine klaren Chancen für Augsburg mehr zu. Der eingewechselte David Wörns setzte einen Distanzschuss über das Tor. Auf der Gegenseite scheiterte für den SC in der Schlussphase der ebenfalls in die Partie gekommene Emilio Kehrer an Torwart Schäfer.

 

Letztlich verteidigten die Gastgeber ihren ersten Saisonerfolg im zweiten Spiel der Englischen Woche bis zum Schluss souverän. „Der erste Sieg tut immer gut", freute sich Thomas Stamm nach dem Schlusspfiff. „Die beiden Unentschieden zuvor waren unter dem Strich okay, aber es ist natürlich deutlich schöner, wenn man sich am Ende mit drei Punkten belohnen kann."

 

Ungeschlagen und mit fünf Zählern auf dem Konto tritt die U19 jetzt am kommenden Sonntag (25. August, 13 Uhr) zum Abschluss der Englischen Woche beim 1. FC Kaiserslautern an.

 

Dirk Rohde