Jetzt den Newsletter abonnieren!

Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter. Abmelden jederzeit möglich.

  1. Newsletter
  2. Facebook
  3. Instagram
  4. Twitter

Abendspiel gegen den FC Homburg

 

Nächster Vergleich mit einem Topteam

Zur zweiten Partie der aktuellen Englischen Woche empfängt die Zweite Mannschaft des Sport-Club am frühen Mittwochabend erneut einen hochkarätigen Gegner in der Regionalliga. Zu Gast in der Freiburger Fußballschule ist der letztjährige Aufsteiger und Vorjahresdritte FC 08 Homburg. Spielbeginn ist um 18 Uhr.

 

Während die U23 des SC am vergangenen Samstag mit dem torlosen Remis bei der SV Elversberg den ersten Punkt in dieser Saison verbuchte, blieb der FC Homburg am Wochenende spielfrei. Das Heimspiel der Saarländer gegen den SSV Ulm 1846 Fußball wurde auf Ende August verlegt, da die Ulmer im DFB-Pokal gegen den 1. FC Heidenheim antraten.

 

Für das Team von Christian Preußer und Uwe Staib ging es deshalb nach der Partie in Elversberg auch um eine gut dosierte Regeneration, wohingegen die Mannschaft von Trainer Jürgen Luginger nach dem 2:0-Sieg beim Aufsteiger FC Gießen am zweiten Spieltag anderthalb Wochen Zeit zur Vorbereitung auf die Begegnung am Mittwoch hatte. Zum Saisonstart mussten die Homburger zuvor eine überraschende 1:2-Heimniederlage gegen den ebenfalls aufgestiegenen FC Bayern Alzenau hinnehmen.

 

In der Vorbereitung hatte der Tabellendritte der vergangenen Saison sechs seiner sieben Testspiele gewonnen und dabei auch den Drittligisten 1. FC Kaiserslautern mit 3:1 geschlagen. „Wir treffen erneut auf eine Mannschaft mit hohen Ambitionen und von ähnlicher Qualität wie unsere letzten Gegner Kickers Offenbach und SV Elversberg", sagt Christian Preußer vor dem zweiten Heimspiel der Saison. In diesen beiden Begegnungen sei die Mannschaft stabil aufgetreten, was auch die Zielsetzung gegen den FC Homburg ist.

 

Inwiefern man auf die erhöhte Belastung in der Englischen Woche auch mit personellen Wechseln reagiere, gelte es noch abzuwägen. „Die Jungs, die auf dem Platz waren, haben es gut gemacht", so der SC-Trainer in Bezug auf den letzten Auftritt in der Ursapharm-Arena an der Kaiserlinde, wo auch der zuvor angeschlagene Kapitän Felix Roth wieder zu einem Kurzeinsatz kam. Bis auf Torwart Lars Hunn (Achillessehnenriss) fehlt beim SC II derzeit kein Spieler verletzt. „Das ist natürlich erfreulich und bietet uns personell sehr viele Möglichkeiten."

 

Den FC Homburg ordnet Christian Preußer unter die „diesjährigen Topteams in der Liga" ein. Die Saarländer hätten sich vor der Saison punktuell und gezielt verstärkt, besäßen viel Erfahrung und Robustheit und verfügten über eine eingespielte Mannschaft, die im Aufstiegsrennen mitmischen wolle.

 

„Wir werden das Spiel genauso angehen wie die beiden zurückliegenden", erklärt der Coach. "Wir wollen wieder mutig auftreten, gut verteidigen und uns Chancen herausspielen. Wenn wir weiter stabil spielen, werden wir auch weiter punkten."

 

Dirk Rohde