Jetzt den Newsletter abonnieren!

Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter. Abmelden jederzeit möglich.

  1. Newsletter
  2. Facebook
  3. Instagram
  4. Twitter

Klara Bühl vom DFB ausgezeichnet

 

SC-Spielerin erhält Fritz-Walter-Medaille in Gold

Schon vor ihrem Start in die Saison hat die Frauenabteilung des Sport-Club allen Grund zu feiern: Die Freiburger Nationalspielerin Klara Bühl bekommt die Fritz-Walter-Medaille in Gold als beste Juniorin verliehen. Der Preis des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) gilt als höchste Einzelauszeichnung im deutschen Nachwuchsfußball. Überreicht wird die Medaille am 6. September im Rahmen des EM-Qualifikationsspiels der deutschen Nationalmannschaft gegen die Niederlande in Hamburg.

 

Die im Schwarzwald geborene Offensivspielerin gehörte zum Kader der Frauen-Nationalmannschaft bei der WM 2019 in Frankreich (drei Einsätze). Hinzu kommen 36 U-Länderspiele, in denen ihr 15 Treffer gelangen. Für den SC erzielte sie in 49 Bundesliga-Einsätzen bisher zehn Tore.

 

"Wir sind unglaublich stolz und freuen uns sehr über die Auszeichnung von Klara Bühl. Es ist in erster Linie eine Auszeichnung für die junge Spielerin selbst, weil ihr Talent und ihr Ehrgeiz honoriert werden", sagt Birgit Bauer, Abteilungsleiterin Frauenfußball beim SC Freiburg. "Es ist in zweiter Linie aber auch eine Auszeichnung für die Frauenabteilung des SC und letztlich für den Gesamtverein."

 

Die Angreiferin, die seit 2013 beim Sport-Club unter Vertrag steht, reiht sich ein in eine kleine Freiburger Tradition. Zu den Ausgezeichneten gehören auch die Ex-Freiburger Sara Däbritz (2014), Melanie Leupolz (2013) und Matthias Ginter (2013). Der DFB würdigt die Ausbildungsleistung und zahlt für Gold jeweils 20.000 Euro, für Silber jeweils 15.000 Euro und für Bronze jeweils 10.000 Euro. Diese Preisgelder werden unter den Amateurvereinen aufgeteilt, die an der Ausbildung beteiligt waren.

 

"Die Preisträgerinnen und Preisträger zeichnet eine außerordentliche sportliche Qualität aus, sie sind in der vergangenen Saison absolute Führungsfiguren in ihren U-Nationalmannschaften gewesen", sagt Joti Chatzialexiou, Sportlicher Leiter Nationalmannschaften. "Hinzu kommen sowohl auf als auch neben dem Platz ihr großer Ehrgeiz sowie ihr Teamgeist und Auftreten, das zu den Werten Fritz Walters passt. Wichtig ist uns, dass die Talente diese Medaille als Ansporn verstehen: Ihr Ziel muss es sein, sich kontinuierlich weiterzuentwickeln. Ihre Reise soll sie bis in die jeweilige A-Nationalmannschaft führen, wie es Klara Bühl und Lena Sophie Oberdorf bereits vorgemacht haben. Die Talente müssen die Ambition haben, sich dort nachhaltig zu etablieren."

 

Der Sport-Club gratuliert Klara herzlich!