Jetzt den Newsletter abonnieren!

Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter. Abmelden jederzeit möglich.

  1. Newsletter
  2. Facebook
  3. Instagram
  4. Twitter

Internationales Kräftemessen in Oberndorf

 

Alle Jahre wieder trifft sich die internationale Nachwuchselite in Oberndorf am Neckar und alle Jahre wieder ist der Sport-Club mittendrin. Von Freitag bis Sonntag heißt es für die Freiburger U19 bereits zum 25. Mal: Kräftemessen mit den Besten. Mit dem FC Liverpool, Grêmio Porto Alegre und dem FC Schalke 04 warten schon in der Gruppenphase starke Gegner auf die Mannschaft um Trainer Thomas Stamm. Im weiteren Verlauf des Turniers könnte der SC dann Paris Saint-Germain, Tottenham Hotspurs, RB Leipzig oder FC Midtjylland begegnen.


"Das Turnier ist wie in jedem Jahr ein Highlight. Wir freuen uns total auf Oberndorf, die Organisatoren um Oliver Hauer machen einen super Job und wir fühlen uns immer fast wie zuhause", sagt Thomas Stamm. Hinzu kommt, dass der Sport-Club im Vergleich zu den übrigen Teilnehmern keine weite Anreise hat. Die beschauliche 14.000-Einwohner-Stadt liegt nur eineinhalb Autostunden von Freiburg entfernt.

 

Auch der langjährige U19- und heutige Profi-Trainer Christian Streich gerät, angesprochen auf Oberndorf, ins Schwärmen: "Das Turnier war für mich immer etwas Besonderes. Ich kann gar nicht genau sagen, wie viele Male ich dabei war, an die zwanzig könnten es gewesen sein." Spätestens nach dem Turnier habe man stets gewusst, auf welchem Stand die Mannschaft gewesen sei. "FC Barcelona, Arsenal London, Fluminense Rio de Janeiro", erinnert sich Christian Streich, "eigentlich ein Wahnsinn, auf welchem Niveau wir uns messen konnten."


Insgesamt zehn Mal stand der SC im Finale um den begehrten Pokal. Dreimal ging die Freiburger U19 als Sieger vom Platz, zuletzt vor zwei Jahren. Im Vorjahr triumphierte der FC Schalke 04 gegen Inter Mailand, der Sport-Club wurde Sechster.


Dass es die namhafte Konkurrenz dem SC auch diesmal nicht einfach machen wird, sieht Stamm, der zum fünften Mal dabei ist, als zusätzliche Motivation. Gerade in puncto Körperlichkeit, Robustheit und Tempo könne man sich das eine oder andere noch abschauen. "Wir haben letztes Jahr gegen den FC Barcelona gut mitgehalten. Dieses Jahr haben wir drei brutal schwere Spiele in der Gruppenphase. Trotzdem wollen wir natürlich soweit kommen wie möglich", sagt Thomas Stamm. "Das wird wieder ein super Gradmesser. Danach wissen wir, wo wir stehen und woran wir noch feilen müssen."

 

Tickets kosten am Freitag und Samstag acht Euro (ermäßigt 6 Euro), am Sonntag 11 Euro (ermäßigt 9 Euro). Eine Dauerkarte für alle drei Tage ist für 18 Euro erhältlich. Den genauen Zeitplan und weitere Infos rund um das Turnier finden Sie hier

 

David Hildebrandt