Jetzt den Newsletter abonnieren!

Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter. Abmelden jederzeit möglich.

  1. Newsletter
  2. Facebook
  3. Instagram
  4. Twitter

Kicken mit echten Helden

 

„Spenden für echte Helden", das ist das Motto der Spenden-Kampagne der INITIATIVE für unsere Kinder- und Jugendklinik. Der SC unterstützte die Initiative nun zum zweiten Mal und mit zwei Maßnahmen: Einer Spende über 10.000 Euro und einem Sport-Nachmittag für Patienten der Kinder- und Jugendmedizin der Universitätsklinik Freiburg in der Freiburger Fußballschule. Mit von der Partie: SC-Profi Nils Petersen und SC-Bundesligaspielerin Carolin Schiewe.

 

„Unsere Patienten sind die echten Helden und die stört es auch nicht, wenn mal die Sonne scheint", sagte Prof. Dr. Charlotte Niemeyer, Erste Vorsitzende der Initiative. Entsprechend ließen sich die 6- bis 13-jährigen Jungen und Mädchen von den hochsommerlichen Temperaturen nicht davon abbringen, mit Begeisterung im SC-Nachwuchsleistungszentrum Sport zu machen. Gemeinsam mit Petersen, Schiewe und den beiden SC-Nachwuchsspieler Niklas Sauter und Mika Baur stand für die Kinder und Jugendlichen Torschussübungen, ein Koordinationsparcours und Beachsoccer auf dem Programm. Autogramme und Erinnerungsfotos gab es für die jungen Patienten natürlich auch.

 

„Wir wollten jungen Menschen die Möglichkeit geben, mit Fußballprofis in Kontakt zu kommen, und ihnen so Freude vermitteln", erklärte SC-Vorstand Oliver Leki, nachdem er im Vorfeld des Bewegungsprogramms Charlotte Niemeyer einen symbolischen Scheck über 10.000 Euro überreicht hatte. Das Geld stammte aus der Weihnachtsaktion 2018, bei der SC-Fans Trikots der SC-Traditionsmannschaft ersteigern konnten. 2007 von SC-Teamkoordinator Torsten Bauer initiiert, ist die Weihnachtsaktion mittlerweile zu einer festen Institution beim Sport-Club geworden.

Dass der Sport-Club die Initiative, nachdem er ihr gemeinsam mit seinem Ausrüster hummel bereits 2017 10.000 Euro gespendet hatte, ein weiteres Mal unterstützt, erklärte Leki mit der engen Zusammenarbeit zwischen SC und Uniklinikum: „Wir pflegen zur Uniklinik insgesamt ein sehr gutes Verhältnis. Das kommt in vielen Bereichen zum Tragen. Somit ist es für uns selbstverständlich, dass wir so ein Projekt unterstützen."

 

Die Initiative unterstützt den Neubau der Kinder- und Jugendklinik Freiburg. Mit ihm entsteht für Freiburg und die gesamte Region ein medizinisches Hochleistungszentrum. Sämtliche Fachdisziplinen des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin der Universitätsklinik Freiburg und der Kinder- und Jugendmedizin des St. Josefskrankenhauses sowie die Notfallpraxis der Praxispädiater werden dabei unter einem Dach vereint. Die Spende des SC soll im Bereich der Physiotherapieräume und im Therapiegarten des Neubaus verwendet werden - „sehr naheliegend", fand Niemeyer: „Physiotherapie spielt eine große Rolle im Sport wie in der Kinderklinik. Wir haben viele Kinder mit neurologischen Erkrankungen und chronischen Erkrankungen. Da geht es darum, sie wieder in Bewegung zu bringen."

 

Bewegung gab es beim Sportprogramm in der Fußballschule für die Jungen und Mädchen jedenfalls reichlich. Bevor ein gemeinsames Abendessen den bewegenden Nachmittag abrundete, zogen die Teilnehmer noch ein positives Fazit: „Mir hat es super gefallen", resümierte die 11-jährige Ariane. Lukas, 13 Jahre, freute sich vor allem über die Begegnung mit den SC-Profis: „Man hat es ja nicht alle Tage, dass ein Fußballprofi vor einem steht und mit einem redet." Auch für Schiewe und Petersen war der gemeinsame Nachmittag mit den jungen Patienten eine Bereicherung. „Es hat sehr viel Spaß gemacht. Die Kinder waren super begeistert", meinte Schiewe. Petersen ergänzte: „Es war eine sehr schöne Veranstaltung. Respekt an die Kinder! Bei den heißen Temperaturen ist es eine große Leistung, hier im Möslestadion aufzudribbeln."