Jetzt den Newsletter abonnieren!

Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter. Abmelden jederzeit möglich.

  1. Newsletter
  2. Facebook
  3. Instagram
  4. Twitter

Saisonfinale gegen den FSV Frankfurt

 

Abschluss mit Abschied vom Kapitän

Nach zuletzt acht Spielen ohne Niederlage empfängt die Zweite Mannschaft des Sport-Club am abschließenden 34. Spieltag der Regionalliga Südwest den FSV Frankfurt. Die Partie in der Freiburger Fußballschule am Samstag beginnt um 14 Uhr.

 

Freuen würde sich Trainer Christian Preußer darüber, wenn vor dem Saisonfinale der Profis noch der ein oder andere Fan einen Abstecher in die Freiburger Fußballschule macht. Auch wenn diese Zuschauer auf dem Weg ins Schwarzwald-Stadion dort nicht die kompletten 90 Minuten verfolgen können.

 

Immerhin könnten sie ihren Teil zum Applaus beitragen, wenn vor dem Anpfiff die Spieler aus der U23 des Sport-Club verabschiedet werden, die in der nächsten Saison nicht mehr das SC-Trikot tragen. Dazu zählen Verteidiger Tim Baschnagel, der aufgrund von Rückenbeschwerden vorerst mit dem Leistungssport aufhört, Außenverteidiger Angelo Rinaldi sowie Angreifer Nico Rodewald, der beim 5:0-Sieg am vergangenen Wochenende beim SC Hessen Dreieich das Tor zum Endstand erzielte.

 

Verabschiedet wird darüber hinaus auch Ivica Banovic. Der Vertrag des 38-jährigen Kapitäns und früheren Profis läuft zum Saisonende aus. Vor drei Jahren kehrte der Kroate vom Drittligisten Hallescher FC zum Sport-Club zurück und trug mit seiner Erfahrung dazu bei, den damals in die Oberliga abgestiegenen SC II mit zum direkten Wiederaufstieg zu führen. Seitdem bestritt der ehemalige Nationalspieler, der 2004 mit Werder Bremen Deutscher Meister und Pokalsieger wurde, 2007 auch mit dem 1. FC Nürnberg den DFB-Pokal gewann und anschließend für den SC Freiburg dreieinhalb Jahre in der zweiten Liga (55 Spiele) und in der Bundesliga (27 Spiele) am Ball war, noch einmal 66 Partien für die Zweite Mannschaft des SC.

 

In der laufenden Spielzeit absolvierte Ivica Banovic 14 Einsätze, auch weil das Trainerteam in Absprache mit dem Routinier den jungen Akteuren des mit 21,83 Jahren im Durchschnitt drittjüngsten Teams der Regionalliga Südwest wenn möglich den Vorzug geben wollte. „Deshalb und aufgrund von Verletzungen hat Bano in dieser Saison weniger gespielt und auch das vorbildlich angenommen", sagt Christian Preußer.

 

Grundsätzlich habe der Mittelfeldspieler in den letzten drei Jahren „eine äußerst wichtige Rolle für uns" gespielt, auf dem Platz, aber auch darüber hinaus, betont der SC-Coach. „Mit seiner Erfahrung, seiner enormen Akribie und seinem maximal professionellen Verhalten war er immer ein Vorbild für unsere vielen jungen Spieler."

 

Gerne hätten Christan Preußer und Uwe Staib ihren Kapitän deshalb auch noch einmal als Akteur auf dem Platz verabschiedet, aber eine Verletzung verhindert dies momentan. So dürfte gegen den FSV Frankfurt wieder Banovics ebenfalls erfahrener Stellvertreter Felix Roth die Binde tragen. Der 31-jährige Angreifer verzeichnet mit bislang 30 Einsätzen aktuell die meisten in dieser Spielzeit.

 

Die letzten Saisongäste aus Hessen konnten sich vor zwei Wochen mit einem 5:1-Heimsieg gegen den letzten Freiburger Auswärtsgegner Hessen Dreieich den vorzeitigen Klassenerhalt sichern und sind derzeit Tabellenzwölfter. Am vergangenen Spieltag gewann der frühere Zweitligist gegen den VfB Stuttgart II mit 2:0 und verbuchte nach einem Remis zuvor zuletzt drei Siege in Folge. „Wir erwarten deshalb einen selbstbewussten Gegner, wollen aber vor allem selber zum Abschluss noch einmal ein gutes Spiel machen", sagt Christian Preußer.

 

Dies sei der Mannschaft zuletzt wiederholt gelungen und drücke sich auch in den acht ungeschlagenen Partien nacheinander aus. Natürlich wolle man die erfreuliche Serie gerne noch ein letztes Mal verlängern, so der Trainer. „Wir wollen in dieser Woche aber zunächst die Zeit und das letzte Heimspiel miteinander genießen, auch mit den Jungs, die uns nach dieser Saison verlassen."

 

Dirk Rohde