Jetzt den Newsletter abonnieren!

Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter. Abmelden jederzeit möglich.

  1. Newsletter
  2. Facebook
  3. Instagram
  4. Twitter

U19 verliert gegen Augsburg mit 2:3

Am Ende fehlt die Energie

Der Sport-Club hat am 26. und letzten Spieltag der A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest mit 2:3 (1:0) gegen den FC Augsburg verloren. Die Treffer von Matteo Di Giusto und Alex Mendez reichten nicht für einen erfolgreichen Abschlussaufritt.

 

Es war vorauszusehen, dass es kein ganz einfaches letztes Saisonspiel werden würde. Einerseits war da der Gegner, der FC Augsburg, der durch sein frühes und laufintensives Pressing hohe Konzentration im Spielaufbau abfordert. Andererseits war es für viele der Spieler der Mannschaft des Trainerteams um Thomas Stamm, Ewald Beskid und Ali Gasmi das letzte A-Junioren-Bundesligaspiel - eine emotional nicht ganz einfache Angelegenheit, zumal wenn unklar ist, wie es individuell jeweils weitergeht.

 

„Wir haben heute nicht die nötige Energie auf den Platz gebracht", sagte SC-Coach Stamm nach der 2:3-Niederlage im letzten Heimspiel. „Uns ist es nicht gelungen die Emotionen, die für viele der Jungs mit so einem Spiel zusammengehen, in eine positive Richtung zu kanalisieren." Zunächst war der Sport-Club jedoch mit einer 1:0-Führung in die Pause gegangen. Matteo Di Giusto war in der 30. Minute nach einem Fehlpass der Augsburger im Mittelkreis von Alex Mendez punktgenau in die Schnittstelle bedient worden, und hatte im Duell mit FCA-Keeper Daniel Witetschek die Nerven behalten. Insgesamt ging die Führung für den Sport-Club in Ordnung, der in Person von Sascha Risch und Mendez zwei weitere gute Gelegenheiten hatte. Die Augsburger waren einzig in der 41. Minute ganz nah dran am Ausgleich als SC-Kapitän Philipp Treu den Ball auf der Linie klären musste.


Mendez sehenswert, Culjak antwortet schnell

 

Eine mit dem Freiburger Führungstor fast identische Situation brachte nachdem eine Viertelstunde der zweiten Halbzeit vergangen war, den Augsburger Ausgleich. Der Sport-Club passte im Mittelkreis zu ungenau, die Gäste schickten den auffälligen David Deger auf die Reise und der vollendete im Eins-gegen-Eins gegen SC-Schlussmann Bennet Schmidt. Fünf Minuten später mussten die 150 Zuschauer im Möslestadion dann schnell ihre Köpfe drehen. Zunächst scheiterte der eingewechselte Noah Weißhaupt mit einem Flachschuss, im direkten Gegenzug blieb sein Keeper Schmidt dann lange stehen und konnte den Schuss von Dorian Cevis zur Ecke klären. In der 71. Minute geriet der SC zum ersten Mal in Rückstand. Einen Schuss von Deger parierte Schmidt stark, der Ball landete jedoch direkt vor Cevis, der aus abseitsverdächtiger Position einschieben konnte. Der Treffer zählte - und der Bruch im Freiburger Spiel war sichtbar.

 

„Nach dem Rückstand war es sehr schwierig hier noch was zu reißen, man hat gemerkt das da die nötigen zwei, drei Prozent fehlen", sagte Stamm. Es war jedoch ein Standard, der zunächst wieder auf Ausgleich stellte. Mendez verwandelte in der 80. Minute einen Freistoß direkt in den Winkel, ein herrlicher Treffer. Die Freude währte jedoch nur kurz, zwei Minuten später gelang dem eingewechselten Tim Civeja ein schneller Durchbruch auf die Freiburger Grundlinie. Seine Hereingabe fand Hrovje Culjak im Zentrum, der zum 2:3-Endstand traf. "Schade, dass wir die Bundesliga-Saison nicht mit einem Heimerfolg abschließen konnten, das hatten wir uns fest vorgenommen", sagte Stamm anch dem Schlusspfiff.

 

Die A-Junioren beenden die Saison 2018/19 damit auf einem ordentlichen sechsten Tabellenplatz. Ein weiteres Spiel steht jedoch noch an: Am 30. Mai trifft die Mannschaft in Radlofzell auf die SG Kuppenheim im Finale um den SBFV-Pokal. Anpfiff ist dann um 17 Uhr.

 

Jonas Wegerer