Jetzt den Newsletter abonnieren!

Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter. Abmelden jederzeit möglich.

  1. Newsletter
  2. Facebook
  3. Instagram
  4. Twitter

Sport-Club verliert unglücklich gegen den VfB Stuttgart

Niederlage in der Nachspielzeit

Die U19 des Sport-Club hat am 24. Spieltag der A-Junioren Bundesliga Süd/Südwest mit 1:2 gegen den VfB Stuttgart verloren. Der Siegtreffer für die Gäste fiel erst in der vierten Minute der Nachspielzeit.

 

Die A-Junioren des Sport-Club hatten in den letzten Partien ordentlich Selbstvertrauen getankt. Nach der Niederlage im Halbfinale des DFB-Pokals im März gegen den VfB Stuttgart hatte die Mannschaft des Trainerteams um Thomas Stamm, Ewald Beskid und Ali Gasmi sich vorgenommen, „bis zum nächsten Aufeinandertreffen mit dem VfB entschlossen aufzutreten und kein Spiel zu verlieren." (Stamm) Dies gelang der U19, die nach dem Pokalaus in der Bundesliga Süd/Südwest zwei Mal unentschieden spielte und zwei Mal gewann - und dabei immer eine ansprechende Leistung zeigte.

 

Und genau das taten die A-Junioren auch am heutigen Samstag, als eben dies besagte „nächste Aufeinandertreffen mit dem VfB" anstand. Die Gäste, die erstmals von Daniel Teufel betreut wurden, da der bisherige Coach Nico Willig zu den Profis der Schwaben hochgezogen wurde, reisten als Tabellenführer mit ordentlichem Vorsprung in den Breisgau. Und doch war der Sport-Club von Beginn an auf Augenhöhe. Die Hausherren waren vor den 200 Zuschauern im Möslestadion bei wechselhaftem Wetter um konstruktiven Fußball bemüht und erspielten sich einige Gelegenheiten. Den ersten Treffer erzielten jedoch die Gäste, die in der 23. Minute eine schnelle Umschaltaktion über die rechte Seite in Person von Lilian Egloff zum 0:1 verwerteten. Es dauerte jedoch nicht länger als bis zur 32. Minute da hatte der Sport-Club auch das Resultat der ausgeglichene Partie wieder ins Lot gebracht. Nach einer Freistoßflanke traf Falko Michel zum verdienten 1:1, mit dem es auch in die Pause ging.


Dramatische Schlussphase mit unglücklichem Ende

 

Auch in Durchgang zwei trat der Sport-Club dominant auf und zog das Spielgeschehen immer mehr an sich. Matteo Di Giusto konnte auf der linken Angriffsseite mehrmals aussichtsreich durchbrechen, ein Treffer blieb ihm jedoch verwert. Und auch der eingewechselte Laurin Tost konnte nach schöner Vorarbeit von Philipp Treu den Ball nicht über die Linie drücken. Und da SC-Keeper Noah Atubolu einen gefährlichen Konter des VfB entschärfen konnte, ging es mit dem Gleichstand in die Schlussphase, die es in sich haben sollte. In der 90. Minute flog VfB-Mittelfeldspieler Umut Günes mit gelb-rot vom Platz, dann verfehlte Alex Mendez mit einen Freistoß nur knapp das Tor. In der vierten Minute der Nachspielzeit bekamen die Gäste dann nochmals einen Freistoß aus dem Halbfeld zugesprochen. Die Hereingabe konnte Atubolu im Getümmel wegfausten, der Ball traf jedoch Nicolas Keckeisen, und prallte von dort über die Linie zum mehr als unglücklichen 1:2-Endstand.

 

„Das ist natürlich bitter hintenraus", sagte Stamm nach der Partie. „Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht und müssen hier eigentlich mindestens einen Punkt holen." Was aber bleibt ist die Erkenntnis, das die Mannschaft sehr wohl mithalten kann mit den Top-Clubs der Liga. Und doch muss der Fokus jetzt schnell umgestellt werden. Am 1. Mai spielt die U19 im Halbfinale des SBFV-Pokals beim Bahlinger SC, der die A-Junioren Verbandsliga anführt. Am Sonntag reist die Mannschaft dann nach Stuttgart, um den vorletzten Spieltag bei den abstiegsbedrohten Kickers zu auszutragen. Ein ordentliches Programm für die kommenden Tage.