Jetzt den Newsletter abonnieren!

Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter. Abmelden jederzeit möglich.

  1. Newsletter
  2. Facebook
  3. Instagram
  4. Twitter

DFB-Pokal: U19 spielt Halbfinale in Stuttgart

 

Über Stuttgart nach Berlin?

Nach den Siegen beim Hamburger SV (2:1), in Paderborn (4:2) und daheim gegen den VfL Wolfsburg (3:1) trifft die U19 des Sport-Club an diesem Samstag im Halbfinale des DFB-Pokals auf den VfB Stuttgart. Neben dem Duell der beiden Bundesligisten aus der Staffel Süd/Südwest treffen in der zweiten Begegnung RB Leipzig aus der Staffel Nord/Nordost und der Westligist Borussia Dortmund aufeinander. Das Pokalfinale findet am 24. Mai in Potsdam statt.

 

Es ist bemerkenswert, was die A-Junioren des Sport-Club an diesem Wochenende erreichen können. An diesem Samstag, den 16. März., kickt die Mannschaft von Trainerteam Thomas Stamm, Ewald Beskid und Ali Gasmi um 12 Uhr im Robert-Schlienz-Stadion gegen den VfB Stuttgart (einen Livestream der Partie gibt es auf der Webpage des DFB). Es geht um nicht weniger, als um den Einzug ins Finale des DFB-Pokals der Junioren und damit um die Chance auf die Titelverteidigung. Nach dem Pokalerfolg der letzten Spielzeit ist die Freude in der Fußballschule auf die anstehende Aufgabe natürlich riesig. „Wir haben einfach Bock auf den Samstag", sagt SC-Coach Stamm. „Die Jungs sind wahnsinnig heiß drauf, im Pokal zu spielen."

 

Und der Wettbewerb hat es in sich. „Mit Leipzig, Dortmund und Stuttgart sind noch drei dicke Brocken im Topf", sagte Stamm nachdem sein Team im Dezember mit 3:1 (0:0) im Viertelfinale gegen den VfL Wolfsburg gewonnen hatte. „Da ist egal, auf wen Du triffst, die Teams haben alle eine sehr hohe Qualität." Der Sport-Club hatte letztlich den Brocken zugelost bekommen, den er am besten kennt. Allerdings müssen die Breisgauer auswärts ran. Beim VfB spielten die A-Junioren schon in der Hinrunde der aktuellen Saison der Bundesliga Süd/Südwest. Die Partie am 11. Spieltag konnten die Schwaben damals mit 2:1 (0:0) nach zwei Standardtoren für sich entscheiden. Zudem führt die Mannschaft von Trainer Nico Willig die Tabelle der Bundesliga Süd/Südwest gerade an.


Die eigene Spielidee beim Favoriten durchdrücken

 

Die Schwaben, die sich im Pokal bisher gegen Viktoria Köln (3:0), die Bayern (3:1) und den Wuppertaler SV (2:1) durchsetzen konnten, sind daher in der Favoritenrolle gegen den Tabellensiebten aus dem Breisgau. „Wir wollen uns nicht klein machen", sagt Stamm, „aber der VfB hat die Möglichkeit, Nationalspieler von der Bank zu bringen. In der Breite ist da eine enorme Qualität im Team." Zudem sind die Schwaben sehr heimstark. „Wir werden dennoch probieren, unsere Stärken einzubringen", sagt der SC-Coach. „Wir fühlen uns immer sicherer, wenn wir unsere Spielidee durchziehen. Wir gehen gut vorbereitet in die Partie, und werden versuchen selbst zu agieren. Aber klar, es braucht einen richtig guten Tag."

 

In Stuttgart wartet auf den Sport-Club wohl eine ansprechende Pokalatmosphäre. „Wir freuen uns auf den Rahmen, den ein solches Spiel bietet. Das ist oft sehr emotional, und ein kleiner Vorgeschmack auf das, was mal folgen könnte", sagt Stamm. Zusätzliche Motivation können die A-Junioren aus der Tatsache schöpfen, dass einer der Jungs, die letztes Jahr den Pokal in Berliner Luft strecken konnten, am vergangenen Wochenende sein Bundesligadebut gab. „Wir alle sind stolz auf Nico", sagt der SC-Coach über Nico Schlotterbecks Einsatz bei den Profis am letzten Samstag. Jetzt aber geht der Blick nach vorne, in Richtung Stuttgart, wo ein ganz besonders Highlight auf die U19 des Sport-Club wartet - und vielleicht ja auch, ein richtig guter Tag.

 

Jonas Wegerer

 


Überblick über das Halbfinale des DFB-Pokals der Junioren


RB Leipzig - Borussia Dortmund | Sa. 16.3., 11 Uhr
VfB Stuttgart - Sport-Club Freiburg | Sa. 16.3., 12 Uhr