Jetzt den Newsletter abonnieren!

Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter. Abmelden jederzeit möglich.

  1. Newsletter
  2. Facebook
  3. Instagram
  4. Twitter

Sport-Club verliert zuhause gegen Ingolstadt

Ohne Energie gegen effiziente Ingolstädter

Die U19 des Sport-Club hat am 19. Spieltag mit 1:3 (0:2) gegen den FC Ingolstadt verloren. Einzig Lucas Hermes traf für den Sport-Club zum Endstand (65.).

 

"Wir haben es heute verpasst, eine gute Leistung zu zeigen", sagte Trainer Thomas Stamm am Samstagnachmittag nach dem Abpfiff der Partie seiner A-Junioren gegen den Tabellennachbarn vom FC Ingolstadt. Dass die Gäste aus Bayern ein unangenehmer Gegner sein würden war klar. Kommen die Ingolstädter doch vor allem über die Intensität und Aggressivität und setzten auf lange Bälle und schnelles Umschaltspiel. Zudem zeigt die Formkurve der Schanzer gerade nach oben, seit vier Spielen war Ingolstadt ungeschlagen. Dass Ingolstadt diese Serie im Möslestadion ausbauen konnte, machte Stamm vor allem an der fehlenden Energie fest: "Wir haben heute nicht genug reingegeben, es hat die Energie gefehlt, die man braucht, um in dem engen Feld der Bundesliga zu gewinnen."

 

Der Start in die Partie war denkbar schlecht für den Sport-Club. Nach einem missglückten Zuspiel von SC-Keeper Bennett Schmidt ins Zentrum, schnappte sich ein Ingolstädter das Leder, leitete dies direkt weiter auf den freistehenden Maximilian Breunig, der zur frühen Führung für die Gäste einschob (5.). Schon in der Anfangsphase wurde deutlich, wie Ingolstadt das Spiel angehen würde, immer wieder schlugen die Schanzer hohe Bälle aus dem Halbfeld nach vorne. In der 7. Minute kam Breunig auf diese Weise zu einer Kopfballchance, die Schmidt jedoch ohne Mühe fangen konnte. Zwar begann in der Folge der Sport-Club damit, vermehrt Ideen mit dem Ball zu entwickeln, zehn Minuten später klingelte es jedoch das zweite Mal im Kasten der Hausherren. Einen langen Diagonalball verarbeitete Noah Mengi sauber. Sein folgender Schuss landete noch leicht abgefälscht im kurzen Eck. Es stand 0:2 (18.). Bis zur 35. Minute blieb das Spiel dann ohne Höhepunkte, erst in den letzten zehn Minuten des ersten Durchgangs kam der Sport-Club zu erwähnenswerten Abschlüssen. Vor allem über die rechte Angriffseite näherten sich die Breisgauer an, die Schussversuche von Philipp Treu (37., 41.) und Alex Mendez (44.) blieben jedoch folgenlos.

 

Ingolstadt eiskalt, einzig Hermes trifft für den Sport-Club

 

Ingolstadt zeigte sich effizienter. Kurz nach Wiederanpfiff verwandelte Jordan Born, nachdem Schmidt den Ball im eigenen Strafraum vertendelt hatte, aus kurzer Distanz zum 0:3 aus Freiburger Sicht. Es sollte der einzige Torschuss der Schanzer in den zweiten 45 Minuten bleiben. Die Gäste verlegten sich in der Folge ganz auf das Verteidigen. Der Sport-Club hingegen näherte sich dem Anschlusstreffer immer weiter an. Der eingewechselte Marco Bauer (57.) und Andre Barbosa da Silva (62.) per Kopf, Mendez (60.) und Enzo Leopold (63.) aus der Distanz (60.) - sie alle konnten den Ball noch nicht hinter die Linie drücken. Das gelang schließlich Lucas Hermes, der eine Hereingabe von Matteo Di Giusto verwertete (65.). Und die Chancen zum 2:3, das das Spiel wieder spannend gemacht hätte, waren da. Hermes per Kopf (72.), Di Giusto (75.), Bauer (80.), Treu (82.) und Falko Michel (83.) aus der Distanz. Das Tor aber wollte nicht fallen, auch nicht nachdem Schiedsrichter Philipp Schlegel FCI-Kapitän Tim Kraus mit gelb-rot vom Platz schickte (85.).

 

"Dass Ingolstadt Fehler eiskalt nutzen kann, wussten wir im Vorfeld. Sowas kann immer passieren", sagte Stamm nach dem Schlusspiff. "Ärgerlicher ist, dass wir heute nicht das umgesetzt haben, was wir gerade zuhause umsetzten wollten. Das war keine gute Leistung heute." Den schlechten Heimauftritt kann die U19 in der kommenden Woche vergessen machen, wenn es am Sonntag in Frankfurt gegen den FSV geht. Dort einen guten Auftritt hinzulegen, soll nicht zuletzt auch für ein Erfolgserlebnis sorgen, dass die A-Junioren zur nächsten großen Aufgabe trägt. Am 16. März ist der Sport-Club zu Gast in Stuttgart, wo er gegen den VfB um den Einzug ins DFB-Pokalfinale spielt. Das sollte doch die nötige Energie freisetzen.

 

Jonas Wegerer