Jetzt den Newsletter abonnieren!

Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter. Abmelden jederzeit möglich.

  1. Newsletter
  2. Facebook
  3. Instagram
  4. Twitter

SC II gastiert beim TSV Steinbach Haiger

 

Gefordert bei ambitioniertem Gastgeber

Nach dem vorgezogenen Punktspielstart am vergangenen Wochenende tritt die Zweite Mannschaft des Sport-Club am 21. Regionalliga-Spieltag zum ersten Auswärtsspiel in diesem Jahr beim TSV Steinbach Haiger an. Die Partie gegen den Tabellendritten am Samstag beginnt um 14 Uhr.

 

Wenn am Wochenende die Rückrunde in der Regionalliga Südwest nach der Winterpause mit dem 21. Spieltag fortgesetzt wird, hat die U23 des Sport-Club schon erfolgreich vorgelegt. Die Mannschaft von Christian Preußer und Uwe Staib bestritt bereits am vergangenen Samstag ihr erstes Punktspiel in diesem Jahr und gewann die vom 24. Spieltag vorgezogene Begegnung gegen den FK Pirmasens mit 2:0.

 

„Das war für das erste Spiel nach der langen Pause ein guter Start", sagte Christian Preußer. „Eher zufällig", so der SC-Trainer, habe sich ergeben, dass dem SC II der neunte Saisonsieg gegen die Rheinland-Pfälzer mit der jüngsten Startformation in dieser Saison gelang. So fehlte der 31-jährige Felix Roth wegen einer Gelbsperre, und Routinier Ivica Banovic (38) verfolgte die Begegnung von der Bank aus.

 

Die Mannschaft habe es gut gemacht, auch wenn in der Nachbetrachtung „das eine oder andere besprochen wurde, das wir im Hinblick auf die kommende Aufgabe noch besser machen können", erklärte Christian Preußer. Neben der Kontersicherung betreffe dies zum Beispiel das Tempo und die eigene Zielstrebigkeit In Richtung gegnerisches Tor. Was im Hinblick auf den kommenden Samstag besonders in den Blick rücken dürfte, denn der Tabellendritte TSV Steinbach Haiger stellt mit bislang nur 17 Gegenorten die beste Defensive der Liga.

 

Darüber hinaus glaubt Christian Preußer, dass die Hessen durchaus noch Ambitionen haben, in den Kampf um die Meisterschaft und den in dieser Saison ohne Relegationsspiele zu realisierenden Aufstieg einzugreifen. Punktgleich mit dem Zweiten 1. FC Saarbrücken steht die Mannschaft von Trainer Matthias Mink vor den verbleibenden 14 Spieltagen derzeit fünf Zähler hinter Tabellenführer SV Waldhof Mannheim. Mit den Stürmern Christopher Kramer (Wuppertaler SV) und Marcel Reichwein (KFC Uerdingen) wurde in der Winterpause noch einmal der Angriff verstärkt.

 

„Steinbach ist eine gestandene Mannschaft mit viel Erfahrung, aber auch mit viel Tempo", sagt der SC-Coach. Dazu habe der TSV in der Vorbereitung gut Ergebnisse erzielt und trete taktisch variabel auf. „Von daher wissen wir, was uns erwartet und worauf wir uns einstellen müssen." Keinen Sieger hatte es im ersten Saisonvergleich der beiden Klubs beim 1:1 in der Freiburger Fußballschule gegeben.

 

Wie jung die Freiburger Mannschaft beim Auswärtsspiel im Sibre-Sportzentrum Haarwasen in Haiger aufgestellt sein wird, darauf wollte sich Christian Preußer noch nicht festlegen. „Wir haben personell momentan viele Möglichkeiten", sagt der Trainer. Zu den Optionen zählt auch wieder Felix Roth, wohingegen diesmal - neben den noch nicht wieder einsatzbereiten Yannik Keitel und Daniele Bruno - Fabian Rüdlin wegen einer Gelbsperre fehlt.

 

Dirk Rohde