Jetzt den Newsletter abonnieren!

Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter. Abmelden jederzeit möglich.

  1. Newsletter
  2. Facebook
  3. Instagram
  4. Twitter

U17-Juniorinnen belegen beim Gütersloher Hallenmasters den zweiten Platz

 

Die U17-Juniorinnen des Sport-Club haben beim Gütersloher Hallenmasters, dem größten deutschen Hallenturnier dieser Altersklasse, den zweiten Platz belegt. Im Finale unterlag das Team von Cheftrainer Ede Beck Bayer Leverkusen mit 1:2. SC-Spielerin Muriel Kroflin wurde als beste Spielerin des Turniers ausgezeichnet. 

 

Im ersten Gruppenspiel am Freitagabend mussten die Freiburgerinnen gegen die Gastgeberinnen des FSV Gütersloh sechs Sekunden vor dem Ende den Ausgleichstreffer zum 2:2 hinnehmen. Nach nur wenigen Hallentrainingseinheiten im Vorfeld, hatte auch die lange Anreise mit dafür gesorgt, dass der Sport-Club in diesem Spiel noch nicht seine beste Leistung zeigen konnte. Dies änderte sich am Samstagmorgen, als mit zwei Siegen gegen den VfL Bochum (1:0) und den Hamburger SV (4:0) der Gruppensieg sichergestellt werden konnte. Durch diesen hatte der Sport-Club im A-Turnier die Möglichkeit, in vier weiteren Gruppenspielen den Halbfinaleinzug zu sichern. Dank dreier Siege gegen den 1. FFC Frankfurt (2:1), den VfL Wolfsburg (1:0) und den Osnabrücker SC (2:0) stand dieser bereits vor dem abschließenden Spiel gegen Bayer Leverkusen fest. Die folgende 0:1-Niederlage änderte nichts mehr am erneuten Gruppensieg und dem verdienten Halbfinaleinzug.

 

Im Halbfinale besiegte die Beck-Elf den Nachwuchs von Turbine Potsdam dank eines späten Treffers von Mia Büchele mit 1:0. Im Finale kam es zum erneuten Aufeinandertreffen mit Bayer Leverkusen, gegen die man in der Hauptrunde die bisher einzige Niederlage hatte einstecken müssen. Nach der frühen Führung durch Jana Werz sah es danach aus, als könnte die Revanche gelingen, Leverkusen drehte das Spiel jedoch noch und durfte sich am Ende als Sieger des 19. Gütersloher Hallenmasters feiern lassen.

 

Trainer Ede Beck zeigte sich trotz der knappen Finalniederlage zufrieden: "Leider konnten wir Leverkusen zweimal nicht schlagen und hatten dabei auch ein wenig Pech. Wir haben aber insgesamt eine starke Turnierleistung gezeigt und können mit unserem Auftreten zufrieden sein."