Jetzt den Newsletter abonnieren!

Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter. Abmelden jederzeit möglich.

  1. Newsletter
  2. Facebook
  3. Instagram
  4. Twitter

Mit Heimsieg in die Winterpause

Ein letzter Dreier vor der Weihnachtsfeier

Der SC Freiburg II hat am Samstagnachmittag das letzte Pflichtspiel des Kalenderjahres mit 3:2 (1:1) gewonnen. Gegen Eintracht Stadtallendorf trafen am 20. Spieltag der Regionalliga Südwest Fabian Rüdlin per Doppelpack (29. Minute, 58.) und Nico Schlotterbeck (69.) für den Sport-Club II. Den Gästen gelang durch Tomislav Baltic (44., FE) der zwischenzeitliche Ausgleich, Stadtallendorfs Damijan Heuser (88.) markierte den Endstand. 

 

Nach dem achten Saisonsieg und dem sechsten Heimdreier verabschiedet sich das Team von Christian Preußer und Uwe Staib nach 20 Spieltagen und mit 30 Punkten auf dem Konto als Tabellensiebter in die Winterpause. „Damit können wir unter dem Strich total zufrieden sein, denn das war nach unserem schwierigen Start in die Saison nicht unbedingt zu erwarten", zog Christian Preußer ein erstes Zwischenfazit nach dem dritten Spieltag der Rückrunde und dem letzten Punktspiel in diesem Jahr.

 

Zufrieden war der SC-Trainer auch mit dem abschließenden Auftritt der Mannschaft, in der gegen Eintracht Stadtallendorf neben Torwart Constantin Frommann und Chima Okoroji von den Profis auch der nach einer längeren Verletzungspause zurückgekehrte Caleb Stanko sowie Patrick Kammerbauer zur Startformation zählten. Stanko spielte rechts in der defensiven Dreierreihe, in der erstmals in dieser Saison Fabian Rüdlin die zentrale Position übernahm.

 

„Das hat er gut gemacht", sagte Christian Preußer, der darüber hinaus noch weitere Qualitäten des 21-jährigen zu sehen bekam. Der SC II übernahm von Beginn an die Kontrolle über die Partie und hatte früh die erste Möglichkeit zum Führungstor. Nach einem Pass von Marvin Pieringer scheiterte Felix Roth (4.) jedoch an Torwart Hrvoje Vincek. Auch das zweite Duell gegen den erneut von Pieringer frei gespielten Roth entschied der TSV-Keeper nach einer knappen halben Stunde für sich, diesmal lenkte er den Schuss des Freiburgers zur Ecke.

 

Dafür nutzen die Gastgeber die anschließende Standardsituation um in Führung zu gehen. Einen Kopfball von Christoph Daferner wehrte Vincek nach dem Eckstoß zwar ebenfalls ab, aber im Nachschuss war Rüdlin (29.) aus wenigen Metern erfolgreich. Die Gäste tauchten vor der Pause zunächst nur einmal gefährlich vor dem Freiburger Tor auf, aber Frommann parierte den Kopfball von Tomislav Baltic (40.).

 

Den zweiten Treffer für die Gastgeber verpassten danach Nico Schlotterbeck bei einer Direktabnahme und Okoroji, dessen Antritt mit einem Schuss ans Außennetz endete, nur knapp. Trotzdem ging es zur Pause mit einem Gleichstand in die Kabinen. Kammerbauer hatte bei einem Vorstoß der Hessen im Strafraum Kristian Gaudermann zu Fall gebracht und Baltic (44.) den anschließenden Elfmeter zum Ausgleich verwandelt.

 

Im zweiten Durchgang blieb der Sport-Club spielbestimmend und ging nach einer knappen Stunde erneut in Führung. Auch diesmal hieß der Torschütze Fabian Rüdlin (58.), der Vincek sehenswert mit einem direkten Freistoß aus zentraler Position überwand. Gut zehn Minuten später baute Nico Schlotterbeck (69.) den Vorsprung aus. Nach einem abgewehrten Eckball traf der Verteidiger mit einem entschlossenen Schuss aus rund acht Metern. Das dies der letzte SC-Treffer des Nachmittags blieb, war das einzige, was Christian Preußer nach dem Spiel zu bemängeln hatte.

 

Der SC II erarbeitete sich noch eine Reihe weiterer guter Torchancen. Doch weder Roth, noch Pieringer, Okoroji und der eingewechselte Carlo Boukhalfa vermochten ihre Gelegenheiten zur endgültigen Entscheidung zu nutzen. „Da sind wir einfach zu fahrlässig mit unseren Chancen umgegangen, wir hätten höher gewinnen können", sagte der SC-Trainer. Stattdessen hielt die Schlussphase noch einmal ein paar Spannungsmomente bereit, nachdem Damijan Heuser (88.) für Stadtallendorf der späte Anschlusstreffer gelungen war.

 

Die Gäste versuchten es noch einmal mit langen Bällen vor das Tor von Frommann. In echte Gefahr geriet der letzte Sieg des Jahres für den SC II aber nicht mehr. „Trotzdem weiß man nie, was am Ende noch passiert", so Christian Preußer, der sich letztendlich aber über einen „völlig verdienten Sieg" freute.

 

Mit Vorfreude dürften die Spieler und das Trainerteam nach dem Schlusspfiff auch dem jetzt beginnenden Urlaub entgegengeblickt haben. Am Abend ließ man das Fußballjahr zunächst bei der gemeinsamen Weihnachtsfeier ausklingen. Das Wiedersehen auf dem Platz hat das Trainerteam für den 10. Januar im neuen Jahr terminiert. In der Rückrunde der Regionalliga Südwest wird vom 22. bis 24. Februar wieder um Punkte gespielt.

 

Dirk Rohde

 

07.12.-08.12.2018

20. Spieltag

alle Spieltage anzeigen
BegegnungTagUhrzeitErgebnis
SV Elversberg – FC 08 HomburgFr, 07.12.201819:0019:002:0
FSV Frankfurt – TSV SteinbachSa, 08.12.201814:0014:001:4
TSG 1899 Hoffenheim II – TSG BalingenSa, 08.12.201814:0014:003:0
1. FSV Mainz 05 U23 – Kickers OffenbachSa, 08.12.201814:0014:001:3
1. FC Saarbrücken – VfB Stuttgart IISa, 08.12.201814:0014:003:1
SSV Ulm 1846 Fußball – FK 03 PirmasensSa, 08.12.201814:0014:002:1
SC Hessen Dreieich – SV Waldhof MannheimSa, 08.12.201814:0014:000:3
SC Freiburg II – Eintr. StadtallendorfSa, 08.12.201814:0014:003:2
FC-Astoria Walldorf – VfR Wormatia WormsSa, 08.12.201814:0014:003:2
Platz Pl. Mannschaft Spiele Sp. +/- S U N Tore Punkte Pkt.
1. SV Waldhof Mannheim 20 30 15 3 2 51:21 48
2. 1. FC Saarbrücken 20 20 12 4 4 41:21 40
3. TSV Steinbach 20 11 12 4 4 28:17 40
4. Kickers Offenbach 20 18 10 6 4 39:21 36
5. SSV Ulm 1846 Fußball 20 0 11 3 6 25:25 36
6. FC 08 Homburg 20 10 11 2 7 30:20 35
7. SC Freiburg II 20 2 8 6 6 28:26 30
8. TSG 1899 Hoffenheim II 20 8 8 5 7 40:32 29
9. SV Elversberg 20 -3 8 3 9 22:25 27
10. TSG Balingen 20 -4 6 7 7 20:24 25
11. FK 03 Pirmasens 20 -8 6 6 8 22:30 24
12. FSV Frankfurt 20 -10 6 5 9 23:33 23
13. VfR Wormatia Worms 20 -16 6 2 12 21:37 20
14. 1. FSV Mainz 05 U23 20 -8 4 6 10 21:29 18
15. SC Hessen Dreieich 20 -12 4 6 10 21:33 18
16. VfB Stuttgart II 20 -14 4 6 10 23:37 18
17. FC-Astoria Walldorf 20 -8 4 5 11 24:32 17
18. Eintr. Stadtallendorf 20 -16 4 3 13 16:32 15