Jetzt den Newsletter abonnieren!

Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter. Abmelden jederzeit möglich.

  1. Newsletter
  2. Facebook
  3. Instagram
  4. Twitter

Sport-Club schlägt die Kickers mit 3:1

Drei Standards, drei Punkte

Der Sport-Club hat am 12. Spieltag der A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest mit 3:1 (2:0) gegen die Stuttgarter Kickers gewonnen. Lucas Hermes (33.), Andre Barbosa da Silva (36.) und Sascha Risch (49.) trafen für die Hausherren.

 

 

Stuttgart - Freiburg, Freiburg - Stuttgart. Nach der 1:2-Niederlage beim VfB Stuttgart am vergangenen Spieltag der A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest, waren es an diesem Sonntag die Schwaben, die sich auf den Weg nach Südbaden machen mussten. "Auf die Blauen" stand auf dem Mannschaftsbus, der am Vormittag auf dem Gelände der Freiburger Fußballschule seinen Parkplatz suchte - handelte es sich beim Gegner des 12. Spieltags doch um die Stuttgarter Kickers. Der "kleinere" Klub aus der Landeshauptstadt war mit einer kleinen Serie ohne Niederlage in den Breisgau gereist, und so wollte sich der Sport-Club nicht täuschen lassen vom drittletzten Platz der Tabelle, den die Kickers einnehmen.

 

Schnell war zu sehen, wie die Gäste aus Schwaben zu ihren Erfolgserlebnissen der letzten Partien gekommen waren. Eine massive Defensive verstellte geschickt die Räume, vorne lauerte einzig der pfeilschnelle und kantige Kelecti Nkem, um bei Umschaltaktionen den Ball festzumachen oder durch geschickte Laufwege in die Tiefe zu gehen. Die U19 des Sport-Club probierte den blauen Riegel spielerisch zu knacken, hatte viel Ballbesitz, gelangte zunächst jedoch kaum gefährlich in die Nähe des gegnerischen Tores. Ein Schuss von Matteo di Giusto, einer von Noah Weißhaupt und ein Kopfball von Lucas Hermes waren in den ersten dreißig Minuten zwar erste Annäherungsversuche, zwingend waren sie jedoch nicht. So hatten die Gäste die beste Chance der Anfangsphase. Nach genauem Zuspiel von Kwem kam Maric Lazar in der 25. Minute nach einem der Gegenangriffe im Freiburger Strafraum zum Abschluss, den Noah Atubolu im SC-Kasten mit den Fingerspitzen gerade noch an den Pfosten lenken konnte. Dann kam die 33. Minute, in der Weißhaupt eine weite Flanke schlug, die über alle Köpfe hinweg ins Toraus flog. Unter dieser Flanke hatte jedoch ein Verteidiger der Kickers SC-Stürmer Kevin Schade ein wenig zu sehr mit den Händen bearbeitet. Schade fiel und Schiedsrichter Felix Brandstätter zeigte auf dem Punkt. Die Chance ließ sich Hermes nicht entgehen. Trocken traf er zum 1:0. Und drei Minuten später folgte die nächste Standardsituation. Di Giusto zirkelte einen Freistoß vom Strafraumeck auf die lange Torecke. Ob nun Innenverteidger Andra Barbosa da Silva den Ball noch tuschierte, wie es die offiziellen Protokolle wollen, oder nicht, der Ball lag jedenfalls im Netz, der Sport-Club ging mit 2:0 in die Pause.


Schade wird erneut gefoult, Selimi mit dem Anschluss

 

Die zweite Halbzeit gestalltete sich ähnlich wie der erste Durchgang. Zwar agierten die Gäste nun etwas offensiver, versuchten den Sport-Club etwas höher anzulaufen, dennoch warteten sie vor allem auf Kontergelgeneheiten. Und auch der dritte Treffer gestaltete sich ähnlich, wie der erste. Wieder setzte Weißhaupt Schade in Szene, diesmal kam der Ball jedoch in der Fuß, und als der Stürmer Kickers-Keeper Plator Gashi umkurven wollte, wurde er von diesem zu Fall gebracht. Diesmal nahm sich Sascha Risch das Leder und traf in der 49. Minute zum 3:0. "Nach dem dritten Tor haben wir es dann verpasst, das vierte Tor nachzulegen. Wir haben einige Chancen liegengelassen", sagte Trainer Thomas Stamm nach dem Spiel. Tatsächlich war es einigermaßen unnötig, dass die Blauen in der 73. Minute nach einem Ballverlust des Sport-Club in der Zentrale zu einem Angriff kamen, den Auron Selimi aus 14 Metern zum 1:3-Anschluss abschließen konnte. In der Folge aber verlor der Sport-Club den Faden nicht, sondern hätte auch nach dem Gegentreffer selbst noch einmal treffen können. Tore fielen jedoch keine mehr. Brandstätter pfiff die Partie pünktlich ab.

 

"Ein verdienter Heimsieg, bei dem nicht alles so war, wie wir es wollten. Dennoch aber eine ordentliche Leistung", ordnete Stamm den Heimdreier ein, der den Sport-Club auf Platz 4 der Bundesliga Süd/Südwest schob. Die Platzierung sieht der Trainer aber gelassen. "Da ist alles ganz eng beieinander, wichtiger als die Platzierung ist jetzt, das wir nächste Woche in Augsburg eine gute Leistung zeigen." Am kommenden Samstag, den 1. Dezember, reist die U19 also wieder nach Schwaben, wenn auch ins bayerische Schwaben und will diesmal gerne, mit drei Punkten im Gepäck wieder zurück kommen. Anpfiff in Augsburg ist um 11 Uhr.

 

 

24.11.-25.11.2018

12. Spieltag

alle Spieltage anzeigen
BegegnungTagUhrzeitErgebnis
1. FC Kaiserslautern U19 – FC AugsburgSa, 24.11.201810:3010:301:0
FC Bayern München – Eintracht FrankfurtSa, 24.11.201811:0011:004:2
TSG 1899 Hoffenheim – 1. FSV Mainz 05 U19Sa, 24.11.201812:0012:000:2
FC Ingolstadt 04 – Karlsruher SCSa, 24.11.201813:0013:001:1
FSV Frankfurt U19 – 1. FC Heidenheim 1846So, 25.11.201813:0013:001:0
SC Freiburg – SV Stuttgarter KickersSo, 25.11.201813:0013:003:1
1. FC Nürnberg – VfB StuttgartSo, 25.11.201813:0013:000:2
Platz Pl. Mannschaft Spiele Sp. +/- S U N Tore Punkte Pkt.
1. VfB Stuttgart 12 11 9 0 3 21:10 27
2. FC Bayern München 12 12 8 2 2 26:14 26
3. 1. FSV Mainz 05 U19 12 16 8 1 3 24:8 25
4. SC Freiburg 12 6 6 2 4 22:16 20
5. TSG 1899 Hoffenheim 12 5 5 4 3 22:17 19
6. Karlsruher SC 12 3 6 1 5 19:16 19
7. FC Augsburg 12 1 6 1 5 20:19 19
8. 1. FC Heidenheim 1846 12 4 5 2 5 18:14 17
9. FC Ingolstadt 04 12 -1 4 4 4 15:16 16
10. 1. FC Kaiserslautern U19 12 -3 4 4 4 16:19 16
11. Eintracht Frankfurt 12 -2 3 4 5 17:19 13
12. SV Stuttgarter Kickers 12 -16 2 2 8 10:26 8
13. 1. FC Nürnberg 12 -14 1 3 8 14:28 6
14. FSV Frankfurt U19 12 -22 2 0 10 7:29 6