Jetzt den Newsletter abonnieren!

Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter. Abmelden jederzeit möglich.

  1. Newsletter
  2. Facebook
  3. Instagram
  4. Twitter

Zwei Tage für den Torhüter-Nachwuchs

 

Im Rahmen seines gesellschaftlichen Engagements unter dem Motto „SC Freiburg – mehr als Fußball“ veranstaltete der Sport-Club zum vierten Mal Torwart-Tage in der Freiburger Fußballschule. An zwei Tagen erlebte der Nachwuchs zwischen den Pfosten dabei ein abwechslungsreiches Trainingsprogramm unter professioneller Anleitung.


Für Philipp ist es etwas Besonderes, Torhüter zu sein. „Man ist der letzte Spieler, der seine Mannschaft vor einem Gegentor bewahren kann. Ich finde es super, wenn man so viel Verantwortung trägt“, erzählt der 12-Jährige mit einem breiten Lächeln. Philipp ist einer von 220 Nachwuchs-Keepern, die sich zu Beginn der Herbstferien bei der vierten Auflage der Torwart-Tage auf dem Kunstrasenplatz der Freiburger Fußballschule tummelten. An zwei Tagen trainierten Jungs der Jahrgänge 2005 bis 2008 unter der Anleitung von Nachwuchstrainern des SC und seinen sechs Kooperationsvereinen. Aufgeteilt in Kleingruppen absolvierten die jungen Kicker ein zweieinhalbstündiges Stationstraining, bei dem die Grundtechniken des Torwartspiels auf dem Programm stand. 

 

„Macht mit euren Armen eine Schiene – parallel wie die Gleise beim Zug“, ruft David Wetzel seiner Gruppe zu. So könne man verhindern, dass einem der Ball beim Aufnehmen aus den Armen gleitet und ins Tor kullert, erläutert der Nachwuchstrainer aus der Freiburger Fußballschule. Für ihn bestehe das Ziel der Torwart-Tage darin, jedem Teilnehmer den einen oder anderen Tipp mit auf den Weg zu geben, betont Wetzel. Wie viel Vorwissen die Jungs jeweils bereits mitbringen, ist dabei egal – auch das zeichnet die Torwart-Tage aus. „Insgesamt passt es zusammen und alle erleben gemeinsam einen schönen Tag in der Freiburger Fußballschule."

 

Mit dem Projekt, das vom Förderverein Freiburger Fußballschule und der Achim-Stocker-Stiftung unterstützt wird, will der Sport-Club in erster Linie die Begeisterung der Teilnehmer für den Fußball im Allgemeinen und das Torwartspiel im Speziellen fördern – und damit auch den regionalen Fußball in der Breite stärken. Sollte ein Spieler herausragen, schaue man aber sicherlich nicht weg, meint Wetzel. Mittlerweile gibt es in den SC-Nachwuchsteams vier junge Torhüter, die als Teilnehmer bei den Torwart-Tagen in den vergangenen Jahren dabei gewesen sind.

 

Und wie schon bei den drei Auflagen zuvor waren alle Beteiligten auch mit der vierten zufrieden. „Die Jungs hatten alle Spaß, obwohl es dieses Mal kälter war als in den vergangenen Jahren“, sagt Wetzel, der sich schon auf das fünfte Jubiläum der Torwart-Tage im Herbst 2019 freut. Und auch für Philipp war der Nachmittag in der Freiburger Fußballschule ein voller Erfolg: „Es war sehr schön, ich habe Vieles gelernt und neue Freunde getroffen.“ Und Fußball, so der Nachwuchstorhüter, mache „sowieso immer Spaß.“