Jetzt den Newsletter abonnieren!

Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter. Abmelden jederzeit möglich.

  1. Newsletter
  2. Facebook
  3. Instagram
  4. Twitter

Sport-Club reist zum Auswärtsspiel nach Potsdam

 

 

Am 7. Spieltag der Allianz-Frauen-Bundesliga ist der SC Freiburg am Sonntag, 28. Oktober (14 Uhr) bei Turbine Potsdam zu Gast. Die Partie zwischen dem Tabellenvierten aus Potsdam und dem Sport-Club auf Platz fünf wird im Potsdamer Karl-Liebknecht-Stadion ausgetragen.


Teil drei der Englischen Woche führt den Sport-Club an diesem Sonntag nach Brandenburg. Bei Turbine Potsdam, aktuell punktgleich mit der Scheuer-Elf auf Platz vier der Tabelle, erwartet die Breisgauerinnen die dritte schwere Aufgabe binnen sieben Tagen. Nach dem 0:3 beim VfL Wolfsburg und dem 3:2-Heimsieg im Badischen Derby gegen die TSG Hoffenheim, sollen in Potsdam möglichst weitere Punkte hinzukommen. „Ein Punkt wäre sehr gut, drei sogar außergewöhnlich gut“, ordnet Jens Scheuer die Aufgabe ein.

 

Dabei ist sich der Freiburger Trainer bewusst, welch schwere Prüfung auf sein Team wartet. „Potsdam ist eine robuste und physisch starke Mannschaft.“ In Kombination mit der ebenso vorhandenen fußballerischen Qualität des Teams von Trainer Matthias Rudolph sei dies eine „gute Mischung.“ Hinzu kommt mit Svenja Huth eine „absolute Topstürmerin als i-Tüpfelchen.“ Dennoch, Scheuer glaubt daran, Zählbares von der weiten Auswärtsreise mit in den Breisgau bringen zu können. Voraussetzung dafür sei eine Leistung wie am Mittwoch gegen Hoffenheim. „Dort haben wir über weite Strecken des Spiels überzeugt. Wenn es uns gelingt, über 90 Minuten konstant zu spielen und die individuellen Fehler zu reduzieren, können wir auch in Potsdam bestehen.“

 

Bei den Turbinen, die in der Englischen Woche nach einem 1:1 gegen Bayern München und einem 4:0 bei Werder Bremen noch ungeschlagen sind, muss der Sport-Club weiterhin auf Kim Fellhauer, Ivana Fuso und Hasret Kayikci verzichten. Alle anderen Spielerinnen sind beschwerdefrei durch die Englische Woche gekommen und einsatzbereit.

 

Felix Scharte