Jetzt den Newsletter abonnieren!

Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter. Abmelden jederzeit möglich.

  1. Newsletter
  2. Facebook
  3. Instagram
  4. Twitter

Deutlicher Sieg im DFB-Pokal

 

Der SC-Freiburg gewinnt den Pflichtspielauftakt gegen Vorwärts Spoho 98 im DFB-Pokal am Samstag, den 8. September (15:00 Uhr) mit 12:0. Die frühe Führung für den Sport-Club erzielte Anja Maike Hegenauer (6. Minute), ehe Desiree van Lunteren (11.), Giulia Gwinn (36.,44.), Rebecca Knaak per Handelfmeter (42.) und Verena Wieder noch vor der Pause auf 6:0 erhöhten. Nach Wiederanpfiff waren es Sandra Starke (46., 76.), Lena Lotzen (47.), Giulia Gwinn (51.,53.) und Klara Bühl (86.), die das Endergebnis herstellten.


Das erste Pflichtspiel der Saison startete optimal für die SC-Frauen, mit der ersten zu Ende gespielten Aktion erzielten die SC-Frauen das 1:0 (6.). Einen Weitschuss von Anja Maike Hegenauer konnte die Kölner Torfrau nicht mehr parieren und der SC führte früh.

 

Der Sport-Club begann sehr druckvoll und konnte in den ersten Minuten der Partie seinem Favoritenstatus gerecht werden. Aufgrund des hohen Ballbesitzanteils, den der SC während der gesamten ersten Halbzeit innehatte, generierten sie eine Vielzahl an Torchancen und konnten kurz nach der Führung auch das 2:0 erzielen. Nachdem Giulia Gwinn und Lena Lotzen sich durch die Abwehrreihe der Kölnerinnen kombinierten, scheiterte Lotzen zunächst an Torfrau Jasmin Podlech. Im Nachsetzen konnte Desiree van Lunteren die Führung ausbauen.

 

In der Folge blieb die Spielkontrolle weiterhin beim SC, weitere guten Chancen (16.,17.,23.,29., 39.) konnten zunächst nicht mehr in Zählbares umgemünzt werden. Bis in der 36. Minute Giulia Gwinn, nach scharfer Hereingabe von Verena Wieder, die Kölner Torfrau Jasmin Podlech umkreisen und zum 3:0 einschieben konnte.

 

In den fünf Minuten vor der Pause erhöhten die SC-Frauen dann nochmal das Tempo. In der 42. Minute erzielte Rebecca Knaak per Handelfmeter das 4:0. Kurz darauf traf erneut Giulia Gwinn, nach Vorarbeit von Verena Wieder und Lisa Karl. Mit dem Pausenpfiff gelang es dem Sport-Club dann sogar noch das 6:0 zu erzielen. Nachdem sie zuvor zwei Tore vorbereitet hatte, erzielte Verena Wieder damit ihr erstes Pflichtspieltor für den SC. 

 

Zur Halbzeit wechselte der Sport-Club doppelt. Jobina Lahr und Sandra Starke kamen für Rachel Rinast und Verena Wieder. Nach der Pause machten die SC-Frauen direkt damit weiter, womit sie kurz vor der Pause aufgehört hatten. Nacheinander trafen Sandra Starke (46.), Lena Lotzen (47.) und Giulia Gwinn (51.,53.) und erhöhten somit in den ersten zehn Minuten nach Wiederanpfiff auf 10:0.

 

Die Partie verlief danach wie in den 55 Minuten zuvor. Die SC-Frauen dominierten das Spiel, hatten viel Ballbesitz, ließen es aber etwas lockerer angehen und übten sich darin den Ball durch die eigenen Reihen laufen zu lassen.

 

Sandra Starke erhöhte nach einer schönen Flanke nochmals auf 11:0 (76.), bevor Klara Bühl den Endstand markierte (86.).

 

Insgesamt kann der SC damit auf einen sehr gelungenen Pflichtspielstart zurückblicken. Der Sieg war zu keinem Zeitpunkt gefährdet, viele Chancen wurden herausgespielt und mit dem 12:0 konnte man souverän in die nächste Runde des DFB-Pokal einziehen.

 

Taktische Aufstellung:
SC Freiburg: Lena Nuding - Lisa Karl, Virginia Kirchberger, Rebecca Knaak, Rachel Rinast (ab 46. Jobina Lahr) - Desiree van Lunteren, Anja Maike Hegenauer, Klara Bühl, Verena Wieder (ab 46. Sandra Starke) - Lena Lotzen (ab 73. Marie Müller), Giulia Gwinn