Jetzt den Newsletter abonnieren!

Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter. Abmelden jederzeit möglich.

  1. Newsletter
  2. Facebook
  3. Instagram
  4. Twitter

Testspielniederlage gegen Olympique Lyon

 

Am Samstag, den 11. August um 11 Uhr trafen die SC-Frauen auf das Team von Champions-League-Sieger Olympique Lyon. Lyon gewann das Spiel 2:0. Das erste Tor erzielte Le Sommer (29. Minute), ehe Christiansen nach der Pause (59.) den 2:0 Endstand markieren konnte. Die stark ersatzgeschwächten Freiburgerinnen zeigten vor allem defensiv eine ansprechende Leistung.

 

Lyon zeigte sich von Beginn an sehr druckvoll und dominant, dem konnten die SC-Frauen aber mit einem guten Zweikampfverhalten und einer stabil wirkenden Viererkette entgegenhalten. Der SC stand tief und probierte nach Ballgewinnen immer wieder schnell nach vorne umzuschalten. Allerdings schafften sie es zu Beginn der Partie selten in die gefährliche Zone um den gegnerischen Strafraum zu kommen, was auch am guten Gegenpressing der Lyoner lag.

 

Die Abwehr stand dafür sicher, auch wenn mit zunehmender Spieldauer die Chancen für Lyon zunahmen. So war es zunächst Merle Frohms, die den Rückstand verhindern konnte, ehe in der 29. Minute Le Sommer mit einem Abstauber das 1:0 erzielen konnte. Eine Flanke war quer durch den Strafraum gesegelt, der erste Abschluss konnte zwar noch abgeblockt werden, doch der Abpraller sprang Le Sommer vor die Füße. Diese ließ Merle Frohms keine Chance.

 

In der 34. Minute kam der Sport-Club dann zu seinem ersten Torabschluss. Einen Konter über Rachel Rinast schloss Jobina Lahr aus 20 Metern ab, die Lyoner Torfrau konnte den Ball aber locker aufnehmen.

 

In der Folge gab es weitere gute Gelegenheiten für Lyon (36.), sowie ein zurecht aberkanntes Abseitstor (42.). Mit dem Zwischenstand von 0:1 ging es in die Pause, Lyon war sehr dominant und schaltete nach Ballverlusten direkt ins Gegenpressing um, was es sehr schwer machte offensive Akzente zu setzen. Dementsprechend verdient war die Führung für Lyon, die SC-Frauen zeigten aber vor allem in der Defensive eine engagierte Leistung und sorgten dafür, dass die Champions-League-Siegerinnen ihr volles Potential nicht entfalten konnte.

 

Die zweite Halbzeit begann, nach einigen Wechseln auf beiden Seiten, anders als die erste Hälfte. Der Sport-Club hatte zunächst deutlich mehr Ballbesitz als zuvor, ohne dabei große Chancen zu generieren. Dadurch schaffte man es Lyon die erste Viertelstunde der zweiten Halbzeit vom eigenen Tor fernzuhalten und keine Chancen zu zulassen, bis mit der ersten richtigen Chance in der zweiten Halbzeit Olympique Lyon auf 2:0 erhöhte. Christiansen verwerte eine Ablage in den Rückraum gekonnt - keine Chance für Merle Frohms im Freiburger Tor.

 

Nach einem schönen Lupfer von Sandra Starke auf Desiree van Lunteren hatte der SC die erste Chance in der zweiten Halbzeit (63.), die aber von der inzwischen, auf Seiten Lyons, eingewechselten Lisa Weiß entschärft werden konnte.

 

Gute 20 Minuten vor Ende der Partie drehte Olympique Lyon noch einmal auf und hatte einige gute Chancen (75., 76., 77., 85.) die entweder am zu ungenauen Abschluss oder an Merle Frohms scheiterten. Ein Freistoß an die Latte (81.) war das letzte wirkliche Highlight der Partie.

 

Abschließend kann der Sport-Club trotz der 0:2 Niederlage auf einen gelungenen Test zurückblicken. Zwar hatte man nach vorne wenige Aktionen, die wirklich gefährlich wurden, in der Defensive stand man aber gegen die Champions-League-Siegerinnen über weite Strecken sicher und konnte eine Vielzahl an Angriffen vorzeitig entschärfen.

 

Felix Rathfelder