Jetzt den Newsletter abbonieren!

Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter. Abmelden jederzeit möglich.

  1. Newsletter
  2. Facebook
  3. Instagram
  4. Twitter

Deutsche U19-Frauen erreichen EM-Finale

 

Die deutsche U19-Nationalmannschaft der Frauen ist in das EM-Finale eingezogen. Durch einen 2:0 Erfolg gegen Norwegen erreichte das Team von Maren Meinert das Finale am Montag (18:15 Uhr) gegen Spanien. Verena Wieder und Marie Müller standen bei dem Triumph im Halbfinale über Dänemark in der Anfangsformation von Trainerin Maren Meinert. Leider musste Verena Wieder das Feld bereits nach 23 Minuten verletzungsbedingt wieder verlassen.

 

Nach dem durch einen direktverwandelten Freistoß von Melissa Kössler (Turbine Potsdam) die U19-Frauen in der 45. Minute in Führung gingen, war es direkt nach der Pause Anna-Lena Stolze (VfL Wolfsburg) die mit dem 2:0 den späteren Endstand markierte und für den Finaleinzug sorgte.

 

Die U19-Frauen setzten sich in einer Gruppe mit Dänemark, Italien und den Niederlanden als Gruppenzweiter durch. Nach einem 1:0 Sieg gegen Dänemark setzte es im zweiten Gruppenspiel eine Niederlage gegen die Gruppensieger aus den Niederlanden, ehe sich die deutsche Mannschaft im entscheidenden Gruppenspiel gegen Italien mit 2:0 durchsetzen konnte. Das entscheidende 2:0 konnte Verena Wieder vorbereiten und war damit maßgeblich am Sieg und dem damit verbundenen Einzug ins Halbfinale beteiligt. Im Halbfinale kam es dann zum Duell mit Norwegen.

 

Verena Wieder stand bislang, außer im ersten Gruppenspiel, in allen Spielen in der Startaufstellung. Gleiches gilt für die gerade 18 gewordene Marie Müller.

 

Die DFB-Juniorinnen sind mit sechs EM-Titeln der Rekordsieger des Turniers und werden am Montagabend in der Schweiz mit der spanischen Mannschaft um den Titel kämpfen. Das spanische Team steht dabei zum fünften Mal in Folge im Finale des Turniers, auch dies stellt einen Rekord dar. Es wird also mit Spannung zu erwarten sein, wer sich am Ende des Turniers zum erneuten Europameister krönen kann.

 

Zu sehen ist das Endspiel live im TV auf Sport1 ab 18:15 Uhr.

 

Felix Rathfelder