Eine Reise durch Fußball-Deutschland

Boris Pfeiffer las im Rahmen vom 23. „LirumLarumLesefest" der Stadt Freiburg für 120 Kinder in der vitra.Lounge im Schwarzwald-Stadion aus seinem Buch „Bundesliga-Alarm" vor.

 

„Wer von euch war schon einmal im Schwarzwald-Stadion?" Als diese Frage gestellt war, gingen zahlreiche Finger in die Höhe. Klar, die meisten von ihnen waren schon einmal bei einem SC-Heimspiel oder bei einem öffentlichen Training der SC-Profis dabei. Aber bei einer Lesung in einem Fußballstadion waren wohl bisher die wenigsten. Um Fußball ging es an diesem Vormittag natürlich auch. Schließlich stellte Boris Pfeiffer 120 Schülern aus fünf Freiburger Grundschulen im Rahmen des Bundesliga-Lesemarathons sein Buch „Bundesliga-Alarm" aus der Reihe „Die drei ???-Kids" vor.

 

In diesem Buch verbindet der Autor eine spannende Geschichte aus dem Kosmos der bekannten Krimi-Serie mit Interessantem und Wissenswerten über 27 Profi-Vereine von der Dritten Liga bis zur Ersten Bundesliga. Eine Geschichte, die Pfeiffer zusammen mit der DFL Deutsche Fußballliga und dem Kosmos Verlag entwickelt hat. „Wir möchten mit dieser Zusammenarbeit Kinder dazu animieren, mehr zu lesen. Und da hilft die Begeisterung vieler Kinder für den Fußball und ihre Lieblingsvereine ungemein", sagt Arne Stratmann, Referent für Fanangelegenheiten der DFL.

 

Im Schwarzwald-Stadion jedenfalls hörten die Jungs und Mädchen Boris Pfeiffer gespannt zu, als er aus einigen Kapiteln seines Buches vorlas - darunter natürlich auch das über den SC Freiburg. Um sich auf dieses Kapitel einzustimmen, sangen die Kinder zusammen das SC-Vereinslied "SC Freiburg vor". Immer wieder suchte der Autor während der gesamten Lesung mit den Grundschülern das Gespräch und unterhielt sich mit ihnen über Rivalitäten, Niederlagen und die Maskottchen der verschiedenen Vereine. Bei der anschließenden Fragerunde erfuhren die Jungs und Mädchen einiges über den Werdegang des 52-Jährigen und darüber, wie das Buch „Bundesliga-Alarm" entstanden ist.

 

Große Freude herrschte, als sich jedes Kind am Ende der Lesung bei Pfeiffer persönlich ein signiertes Exemplar abholen durfte. Eine kleine Führung durch das Schwarzwald-Stadion rundete einen abwechslungsreichen und spannenden Vormittag ab. „Es war wirklich super hier", verabschiedete sich Pfeiffer. Vor allem dass der SC Freiburg die „Bundesliga Alarm"-Lesung mit dem LirumLarumLesefest, das das Kulturbüro der Stadt Freiburg jedes Jahr organisiert, verbunden hat, habe ihm sehr gut gefallen. „Es ist immer wieder schön, einer der Gastgeber beim LirumLarumLesefest zu sein, und zu sehen, wie viel Spaß Kinder beim und mit dem Lesen haben", sagt Tobias Rauber, Leiter der Abteilung Gesellschaftliches Engagement beim SC.

 

Nachdem Pfeiffer auf seiner Reise durch Fußball-Deutschland im Schwarzwald-Stadion Halt gemacht hatte, ging es für ihn im Anschluss gen Norden. Um auch in Bremen Kinder für sein Buch - und vor allem - für das Lesen zu begeistern.

 

Diese Freiburger Grundschulen waren bei der Lesung dabei:

  • Emil-Thoma Grundschule
  • Johannes-Schwartz-Schule
  • Feyelschule Ebnet
  • Turnseeschule
  • Hebelschule