Pfandbecher-Sammlung: 3.644 Euro für Freiburger Hilfsgemeinschaft

Im Rahmen seines gesellschaftlichen Engagements unter dem Motto „SC Freiburg - mehr als Fußball" unterstützt der Sport-Club die Freiburger Hilfsgemeinschaft e.V. Beim vergangenen Heimspiel gegen den Hamburger SV fand eine Pfandbechersammelaktion im Schwarzwald-Stadion statt. Das ehrenamtliche Team der Freiburger Hilfsgemeinschaft freute sich über die regen Spenden der Zuschauer, die dafür sorgten, dass unter dem Strich eine Spendensumme von 3.644 Euro steht.

 

Friedhilde Rissmann-Schleip (Freiburger Hilfsgemeinschaft e.V., Geschäftsführung) zeigte sich sehr zufrieden mit der Aktion: "Wir danken dem SC Freiburg für die gelungene Spendenaktion und allen SC-Fans für die großzügigen Pfandbecherspenden zur Unterstüzung unserer Arbeit mit und für psychisch kranke Menschen. Danke möchten wir auch für die positiven Rückmeldungen und interessierten Nachfragen sagen. Die Aktion bietet uns neben der Spenden die Möglichkeit, auf das Thema 'Psychische Erkrankung und ihre sozialen Folgen' aufmerksam zu machen und über unsere Arbeit zu informieren."

 

Hintergrund Freiburger Hilfsgemeinschaft e.V.


Die Freiburger Hilfsgemeinschaft für psychisch kranke und behinderte Menschen e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der psychisch kranken und behinderten Menschen dort helfen möchte, wo medizinische Therapie nicht helfen kann: bei den sozialen Problemen der Rehabilitation und Reintegration in die Gesellschaft.

 

Die Freiburger Hilfsgemeinschaft (FHG) wurde 1970 von mit dem Ziel gegründet, psychisch kranken BürgerInnen ein selbstbestimmtes und würdevolles Leben in der Stadt zu ermöglichen. Dem Engagement liegt die Auffassung zugrunde, dass der psychisch kranke Mitbürger nicht allein dem medizinisch psychiatrischen Versorgungssystem und der Sozialpolitik überlassen werden sollte, sondern dass jeder Bürger Verantwortung für die Lebenssituation psychisch kranker Mitbürger trägt. Nur so kann Inklusion gelingen.

 

So bietet die FHG seit annähernd 47 Jahren Unterstützung in den Bereichen Freizeit, Wohnen und Beschäftigung/Tagesstruktur. Durch das Engagement von über 20 ehrenamtlichen Helfern ermöglicht der Club 55 die Begegnung auf Augenhöhe von Menschen mit und ohne psychische Handicaps. Die zahlreichen Freizeitangebote verhindern Isolation und Vereinsamung und tragen so zur Verbesserung und Stabilisierung der Lebenssituation psychisch kranker Menschen bei.