Jetzt den Newsletter abonnieren!

Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter. Abmelden jederzeit möglich.

  1. Newsletter
  2. Facebook
  3. Instagram
  4. Twitter

SC gewinnt mit 7:0 in Oberschopfheim

 

Mit zwei Teams im Duell der Aufsteiger

Der SC Freiburg hat am Freitag auch sein viertes Testspiel im Rahmen der Saisonvorbereitung gewonnen. Beim Bezirksliga-Aufsteiger SV Oberschopfheim siegte der Sport-Club vor 3.400 Zuschauern im Aubergstadion mit 7:0 (4:0).

 

In dieser Woche noch March und Kippenheim in der Ortenau, im August heißen die Spielorte für Nils Petersen dann Salvador und Belo Horizonte: Wie DFB-Trainer Horst Hrubesch an diesem Freitag bekannt gab, zählt der SC-Stürmer zum 18-köpfigen Aufgebot der deutschen Mannschaft, die Ende Juli von Frankfurt aus zum Fußballturnier der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro (3. bis 20. August) reist.

„Ich bin natürlich riesig glücklich und hoffe, dass wir neben dem eigentlichen Erfolg, überhaupt dabei zu sein, auch sportlichen Erfolg mitbringen können", sagte Nils Petersen, der somit einen Teil der weiteren Saisonvorbereitung nicht mit dem Sport-Club bestreiten wird. Diese ging am Ende der zweiten Woche mit dem vierten Testspiel beim Bezirksliga-Aufsteiger SV Oberschopfheim und unter dem passenden Motto „Duell der Aufsteiger" weiter.

 

Ohne Olympia-Teilnehmer Petersen in der Ortenau


Nils Petersen suchten die 3.400 Fußballfans im Aubergstadion diesmal allerdings vergeblich. Der Angreifer fehlte aufgrund von muskulären Problemen in diesem Vorbereitungsspiel vor erneut idyllischer Ortenauer Kulisse ebenso wie Torhüter Alexander Schwolow und Mike Frantz. Das Gleiche galt, wie schon in den ersten drei Vorbereitungsspielen, für EM-Teilnehmer Amir Abrashi, der in der kommenden Woche nach Freiburg zurückkehrt, Håvard Nielsen (Bauchmuskelprobleme) und Lukas Kübler (Aufbautraining). Ebenso fehlte Lucas Hufnagel nach einer Blessur aus dem Test in March am vergangenen Sonntag.

 

Vor dem Anpfiff wurden auf dem Rasen durch das Magazin „Kicker der Ortenau" die besten südbadischen Torjäger der vergangenen Saison geehrt. Stürmer von der Kreisliga bis zur Verbandsliga nahmen eine Urkunde, eine Magnum-Flasche Ortenauer Wein und dazu auch die Glückwünsche von SC-Sportvorstand Jochen Saier entgegen. Dieser verfolgte anschließend ebenso wie SC-Präsident Fritz Keller und wie schon bei den drei ersten Tests auch die vierte Begegnung der Vorbereitung vor Ort. Seine Torjägerqualitäten im SC-Trikot stellte im ersten Durchgang einmal mehr Florian Niederlechner unter Beweis, der drei Treffer erzielte. Wie schon bei der letzten Testpartie in Kippenheim trat der Sport-Club, der die beiden Spielhälften diesmal mit jeweils komplett unterschiedlichen Formationen bestritt, mit einer Dreierkette in der Defensive und einem Fünfer-Mittelfeld davor an.

 

Stenzel verhindert Niederlechners Hattrick

 

In der ersten Viertelstunde und auch im weiteren Verlauf bis zur Pause war der am meisten beschäftigte Akteur auf dem Platz der Oberschopfheimer Torwart Hannes Erhardt. Gleich fünf Mal wehrte der Schlussmann bei gut heraus gespielten Freiburger Chancen gegen Vincenzo Grifo, den spiel- und dribbelfreudigen Mats Møller Dæhli, Christian Günter sowie erneut Niederlechner ab, bis dieser ihn aus kurzer Distanz schließlich ein erstes Mal überwand (16.). Der SC wirkte vor der Pause trotz des enormen Trainingspensums in dieser und in der vergangenen Woche frisch. Entsprechend flott und angesichts zahlreicher Torchancen unterhaltsam verlief die erste Hälfte im Aubergstadion, wo der Sport-Club bereits vor drei Jahren zu Gast gewesen war.

 

Florian Niederlechner (23.) erhöhte schließlich mit einem trockenen Flachschuss, einen Hattrick des Angreifers verhinderte nach einem spektakulären Seitfallzieher die Latte. Und Pascal Stenzel. Nachdem wieder Keeper Erhardt zweimal Möglichkeiten für SC-Neuzugang Jonas Meffert vereitelt hatte, erzielte Stenzel mit einem platzierten Distanzschuss den dritten SC-Treffer - bevor unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff noch einmal Niederlechner (45.) erfolgreich abschließen konnte. Oliver Weber, der Vorstand Sport des SV Oberschopfheim, zeigte sich in der Halbzeitpause trotz des Rückstandes rundum zufrieden: „Unser Ziel war, dass wir so wenig Gegentore wie möglich bekommen und eins schießen. Vor allem aber wollten wir die Zuschauerzahl von vor drei Jahren erreichen, und die haben wir sogar übertroffen."

 

Dass die Gastgeber schließlich tatsächlich ins Tor trafen, aus ihrer Sicht allerdings bedauerlicherweise ins eigene, dürfte der Freude über das erneute Gastspiel des Bundesligisten aber in keinster Weise geschmälert habe. Dennis Bantle (62.) beförderte den Ball nach einer scharfen Hereingabe beim Abwehrversuch unglücklich am mittlerweile im Tor stehenden Robert Wolf vorbei ins Netz. Zehn Minuten vorher war es allerdings der nun für den vor der Pause weitgehend beschäftigungslosen Patric Klandt im SC-Tor stehende Kai Eisele, der nach einem Konter mit einer starken Abwehr gegen Marco Hofstetter einen Ehrentreffer für den SV Oberschopfheim verhinderte.

 

Philipp vom Punkt, Guédé setzt den Schlussakkord

 

Dem zweiten Durchgang mangelte es insgesamt etwas an Höhepunkten. Auch das SC-Spiel gestaltete sich weniger flüssig. Nach einem Foul von Fabian Schwend an Jonas Föhrenbach kurz hinter der Strafraumgrenze entschied die ebenfalls aus Oberschopfheim stammende und sowohl in der Frauen-Bundesliga als auch international pfeifende Schiedsrichterin Christine Baitinger auf Elfmeter. Maximilian Philipp (81.) trat an und machte das halbe Dutzend Tore für den SC voll. Jonas Haberer, Nicolas Höfler und Marc Oliver Kempf ließen weitere Möglichkeiten ungenutzt, doch Karim Guédé (89.) sorgte nach eine Hereingabe aus kurzer Distanz dafür, dass das Endresultat noch ein ungerades wurde.

 

Als runde Sache dürften die Profis des Sport-Club dagegen das bevorstehende Wochenende empfinden: Dann warten die beiden ersten freien Tage in dieser Saisonvorbereitung. Das nächste und fünfte Testspiel folgt in einer Woche. Am Freitag, 22. Juli (17 Uhr), tritt der SC Freibug auf dem Weg ins Trainingslager in Schruns bei seinem Kooperationsverein SV Zimmern an.

 

Dirk Rohde

 

SC Freiburg (erste Halbzeit): Klandt - Mujdza, Torrejón, Söyüncü - Stanko, Meffert, Stenzel, Grifo, Günter - Niederlechner, Møller Dæhli
Zweite Halbzeit: Eisele - Gulde, Schuster, Kempf - Ignjovski, Bulut, Höfler, Haberer, Föhrenbach - Philipp, Guédé
Tore: 0:1 Niederlechner (16.), 0:2 Niederlechner (23.) 0:3 Stenzel (36.), 0:4 Niederlechner (45.), 0:5 Bantle (62., ET), 0:6 Philipp (81., FE), 0:7 Guédé (89.)
Zuschauer: 3400