Jetzt den Newsletter abonnieren!

Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter. Abmelden jederzeit möglich.

  1. Newsletter
  2. Facebook
  3. Instagram
  4. Twitter

Neun SC-Tore im zweiten Test

 

Erste Kostproben im neuen Heimdress

Ein Treffer fehlte dem SC Freiburg im zweiten Testspiel der Saisonvorbereitung zu einem zweistelligen Erfolg. Mit 9:1 (2:1) gewann der Sport-Club am Sonntag beim Kreisligisten SC March.

 

Mit Sicherheit einen Fußball-Feiertag erster Klasse erlebten die Gastgeber vom A-Kreisligisten SC March am zweiten Julisonntag. Bei bestem Hochsommerwetter durfte man rund 2.500 Zuschauer im Waldstadion im Ortsteil Neuershausen begrüßen, wo der Sport-Club aus Freiburg sein zweites Testspiel im Rahmen der Saisonvorbereitung gegen den Sport-Club aus der March absolvierte.

 

Wer bereits etwas früher gekommen war, konnte vorab das „Spiel der Legenden" zwischen der Traditionself des SC Freiburg und einer Regioauswahl früherer Amateurspieler verfolgen, dazu gab es noch die offizielle Vorstellung der Mannschaft des SC March für die kommende Saison. Vorgestellt hatte auch der Sport-Club am Tag zuvor beim großen Fanfest auf dem Gelände der Brauerei Rothaus sein komplettes neues Outfit für die Bundesliga. Im zweiten Testspiel liefen die SC-Profis dann erstmals im neuen rot-schwarzen Heimtrikot auf. Eine weitere Premiere im Waldstadion, dessen bestens präparierten Rasen zuvor auch noch kein Erstligist bespielt hatte.

 

Und in der ersten Hälfte hielten die Gastgeber lange überraschend gut mit und dagegen - und dies vor allem mit beherztem Einsatz und durchweg fairen Mitteln. Wie schon im ersten Test gegen den Oberligisten SV Oberachern war es Florian Niederlechner (8.), dem nach einem Flankenball von Karim Guédé das Freiburger Führungstor gelang. Danach bespielte der Sport-Club den Gegner zwar konstant, den zweiten Gegentreffer ließen die Marcher aber erst nach über einer halben Stunde zu. Onur Bulut (36.) war nach einer kurzen Ecke mit einem platzierten Distanzschuss erfolgreich, womit der Neuzugang, der vor der Pause auf der rechten Offensivseite spielte, sein erstes Tor für den SC erzielte. Mensur Mujdza hätte wenig später fast das nächste nachgelegt, doch sein Fernschuss landete am Querbalken.

 

Groß war der Jubel im Waldstadion schließlich, als sogar auch ein Treffer auf der anderen Seite fiel. Begünstigt von einem Freiburger Stellungsfehler war es Tim Groehn (41.), der mit einem Heber in die lange Ecke Patric Klandt im SC-Tor überwand und mit dem Anschlusstor auch zum Pausenstand traf. Dieser war aus Sicht der Gastgeber sicherlich deutlich knapper als erwartet ausgefallen. Dafür gab es im zweiten Durchgang und acht Wechseln in der Halbzeit noch über ein halbes Dutzend erfolgreiche Freiburger Abschlüsse zu sehen.

 

Mats Møller Dæhli (50.) und Nils Petersen (52.) trafen nach dem Wiederanpfiff kurz nacheinander. Auch das Tor von Petersen war eines aus der Kategorie „Premiere": Der Stürmer und beste SC-Torschütze in der vergangenen Saison hatte zuvor noch nie in einem Testspiel für den Sport-Club getroffen. Vincenzo Grifo (67.) nach einem im ersten Versuch abgewehrten Flankenball und zwei Mal Julian Schuster (72./76.), zunächst aus der Distanz, anschließend nach einem Querpass von Petersen, sowie Mike Frantz (80.) per Direktabnahme schraubten das Resultat allmählich in die Höhe. Nils Petersen und Maximilian Philipp trafen dazu jeweils noch das Aluminium, bevor Marc Torrejón (90.) per Fernschuss in der Schlussminute zum Endstand erfolgreich war.

 

Wichtig, sagte SC-Trainer Christian Streich nach dem Spiel, sei in dieser frühen Phase der Vorbereitung, dass „wir uns hier in der Region unseren Fans präsentieren können". Auch beim SC March, so der Coach, habe es „großen Spaß gemacht, hier zu Gast zu sein, bei dem tollen Wetter und den insgesamt prima Rahmenbedingungen." Da passte es natürlich, dass für die Fans mit dem EM-Finale am Abend noch ein weiterer Höhepunkt dieses Fußballtages wartete. Und auch bis zum nächsten SC-Vorbereitungsspiel dauert es nicht besonders lange. Am kommenden Dienstag, 12. Juli, tritt der Sport-Club um 18.30 Uhr in Kippenheim (Mühlbachstadion) gegen eine Regioauswahl an.

 

Dirk Rohde

 

SC Freiburg: Klandt - Mujdza (46. Stenzel), Gulde (46. Torrejón), Söyüncü (46. Kempf), Günter (46. Föhrenbach) - Meffert (46. Höfler), Haberer (32. Stanko, 61. Grifo), Bulut (46. Frantz), Hufnagel (15. Møller Dæhli, 61. Schuster) - Guédé (46. Philipp), Niederlechner (46. Petersen)

Tore: 0:1 Niederlechner (8.), 0:2 Bulut (36.), 1:2 Groehn (41.), 1:3 Møller Dæhli (50.), 1:4 Petersen (52.), 1:5 Grifo (67.), 1:6 Schuster (72.), 1:7 Schuster (76.), 1:8 Frantz (80.), 1:9 Torrejón (90.)
Zuschauer: 2500