Zu Gast beim Mitaufsteiger Völklingen

Stabil bleiben im Saarland

Zur nächsten Auswärtspartie in der Regionalliga Südwest reist die Zweite Mannschaft des SC Freiburg ins Saarland. Dort ist das Team von Christian Preußer und Uwe Staib am Samstag um 14 Uhr beim Mitaufsteiger SV Röchling Völklingen 06 zu Gast.

 

Zum dritten Mal in dieser Saison wartet auf die U23 des Sport-Club am kommenden Wochenende eine Begegnung gegen einen Mitaufsteiger. Einen Hinweis auf dessen Qualitäten dürfte allein die Tatsache liefern, dass sich der SV Röchling Völklingen in den Spielen der Aufstiegsrelegation auch gegen den FSV 08 Bissingen durchsetzte - den Vizemeister und hartnäckigsten Konkurrenten des Sport-Club aus der vergangenen Saison in der Oberliga Baden-Württemberg.

 

„Das ist uns bewusst", sagt SC-Trainer Christian Preußer, der sich zudem in dieser Woche noch einmal mit aktuellem Videomaterial zum Gegner versorgen ließ. Denn nachdem die Völklinger am vergangenen Wochenende spielfrei waren, trat die Mannschaft von Günter Erhart, der die Saarländer im fünften Jahr in Folge trainiert, am Mittwoch im heimischen Hermann-Neuberger-Stadion zum Derby im Saarland-Pokal gegen den Regionalliga-Zweiten 1. FC Saarbrücken an. Vor über 2000 Zuschauern setzten sich die Gäste am Ende im Elfmeterschießen mit 7:6 (1:0, 2:2) durch.

 

Schon nach den bisherigen Eindrücken aus dieser Saison, so Christian Preußer, warte am Samstag ein Gegner, den man nicht an seinem aktuellen vorletzten Tabellenplatz messen dürfe. Neben dem bislang einzigen Dreier zum Saisonauftakt gegen die TuS Koblenz verzeichnete Röchling Völklingen auch fünf Remis, darunter gegen Teams wie den VfB Stuttgart II, die TSG Hoffenheim II und den TSV Steinbach. Es gelte sich auf eine Mannschaft einzustellen, die „flexibel und mutig" auftrete, über das Kollektiv komme sowie „fleißig gegen den Ball" arbeite.

 

Mit einer neuen Variante, einer Dreierkette in der Defensive, hatte auch der SC II am vergangenen Samstag die SV Elversberg überrascht und am Ende durch den Treffer von Christoph Daferner nach der Pause mit 1:0 geschlagen. „Das war ein tolles Spiel der Mannschaft, das wir jetzt mit einem guten Spiel in Völklingen bestätigen wollen", erklärt der SC-Coach. Der Lohn für den sechsten Saisonsieg war auch das erneute Vorrücken auf den vierten Tabellenplatz, ein bemerkenswerter Zwischenstand für die U23.

 

Dennoch galt die volle Konzentration schon kurz nach dem letzten Spiel, mit dem auch eine Englische Woche zu Ende gegangen war, wieder ausschließlich der kommenden Aufgabe. Diese werde ungeachtet von aktuellen Platzierungen wieder eine große Herausforderung, betont Christian Preußer: „Aber die Jungs wissen, wie stark alle Gegner in dieser Liga sind."

 

Ins SC-Tor zurückkehren wird am Samstag Constantin Frommann. Der Keeper, den in den letzten beiden Spielen Patric Klandt von den Profis vertreten hatte, ist zurück von der deutschen U20-Nationalmannschaft, für die er in der U20-Eliterunde beim 1:0-Sieg gegen die Niederlande zwischen den Pfosten stand. Ob dazu auch Mohamed Dräger und Felix Roth schon wieder Optionen sein können, war noch offen. Weiterhin nicht zur Verfügung stehen Nico Hug, Fabian Rüdlin, Kamran Yahyaijan, Lukas Bohro und Nicola Leberer.

 

Erstmals von Beginn an war für den SC II gegen Elversberg Mittelfeldspieler Luca Herrmann im Einsatz. „Er hat das gut gemacht und gezeigt, dass wir trotz einiger verletzter Spieler viele Alternativen haben", sagt Christian Preußer. Unabhängig von der personellen Zusammensetzung sei ein Ziel auch an diesem Samstag, von Beginn an „sehr wachsam und aufmerksam" aufzutreten und wieder stabil zu verteidigen.

 

Dirk Rohde