Sport-Club verpflichtet österreichische Nationalspielerin Virginia Kirchberger

Der SC Freiburg hat Virginia Kirchberger (24) verpflichtet. Die österreichische Nationalspielerin wechselt im Sommer vom MSV Duisburg nach Freiburg.


Virginia Kirchberger wurde in Wien geboren und spielte von 2007 bis 2009 für den Wiener Verein USC Landhaus in der ÖFB-Frauen-Bundesliga. Ihre erste Station in Deutschland war von 2009 bis 2011 der FC Bayern München. Nach Engagements beim BV Cloppenburg (2011-2014), dem 1. FC Köln (2015/16) und dem MSV Duisburg (2014/2015 und 2016-2018) läuft Kirchberger ab dem Sommer für den SC Freiburg auf. Insgesamt absolvierte die Innenverteidigerin 135 Pflichtspiele in der Allianz-Frauen-Bundesliga, der Zweiten Bundesliga und dem DFB-Pokal. Für die ÖFB-Frauen stand sie in 59 Länderspielen auf dem Rasen und nahm unter anderem an der EM 2016 in den Niederlanden teil.

 

„Ich möchte sowohl sportlich als auch persönlich den nächsten Schritt in meiner Entwicklung gehen und sehe dabei den SC Freiburg als die beste Möglichkeit an, diese Entwicklung unter optimalen Bedingungen vollziehen zu können“, sagt Virginia Kirchberger. „Der SC Freiburg gehört für mich in den letzten Jahren zu den Topvereinen der Bundesliga. Mit seinem kontinuierlichen Konzept, eine Balance zwischen jungen, talentierten und erfahrenen Spielerinnen zu finden, konnte der Sport-Club sich in der Spitze der Liga etablieren und durch eine hohe taktische Flexibilität Woche für Woche mit den großen Teams mithalten. In diesem Umfeld möchte ich mich jeden Tag beweisen, an meinen Stärken und Schwächen arbeiten und der Mannschaft helfen, weiterhin oben mitzuspielen und die gesteckten Ziele zu erreichen.“

 

SC-Trainer Jens Scheuer: „Virginia Kirchberger ist eine sehr zweikampfstarke Innenverteidigerin, die trotz ihres jungen Alters bereits eine große Routine mitbringt und unserer Defensive mit ihrer Erfahrung noch weitere Stabilität verleihen wird.“

 

Über die Vertragsinhalte wurde wie gewohnt Stillschweigen vereinbart.