Spiel und Spaß zum Abschluss

Zum Abschluss des Schuljahres 2016/17 organisierte der SC Freiburg in Kooperation mit der Cleven-Stiftung und der DFL-Stiftung erstmals den „fit4future"-Cup im Seeparkstadion. 300 Kinder von den fünf „fit4future"-Partnerschulen in Freiburg und der Region erlebten dabei ein munteres Fußballturnier mit Schulfestcharakter.

 

Mit der Gesundheitsinitiative „fit4future" engagiert sich die Cleven-Stiftung an fast 2000 Schulen für die gesunde Entwicklung von Kindern. Der Sport-Club unterstützt zusammen mit der DFL-Stiftung seit Oktober 2016 dieses Engagement an der Lilienhof-Förderschule Staufen, dem Bildungs- und Beratungszentrum für Hörgeschädigte Stegen, der Paul-Hindemith-Grundschule Freiburg, der Adolf-Reichwein-Schule Freiburg sowie der Emil-Thoma Grundschule Freiburg. Das Projekt erstreckt sich auf die Schuljahre 2016/17 bis 2018/19 und setzt sich aus den Modulen „Bewegung", „Ernährung" und „Brainfitness" zusammen. Im Schuljahr 2016/17 stand das Thema Bewegung auf dem Stundenplan - und davon gab es beim „fit4future"-Cup zum Ende des Schuljahres und dem Abschluss des Moduls reichlich. 

 

Bei den Kleinfeldkicks wurden nicht die Besten gesucht, sondern unter den gemischten Mannschafen aus Jungen und Mädchen bewusst keine Sieger ausgespielt. Im Vordergrund standen der Spaß am Spiel und das gemeinsame Miteinander auf und neben dem Platz. In den Spielpausen wurde den Schülern an verschiedenen Stationen unter Anleitung von SC-Betreuern und dem „fit4future"-Team ein abwechslungsreiches Bewegungsprogramm geboten.

 

Am Ende des Turniers schaute noch das Füchsle vorbei, klatschte mit den Kindern ab und wünschte ihnen einen schönen Schuljahresendspurt - ein gelungener Abschluss eines bewegenden „fit4future"-Schuljahres.

 

 

Hintergrund "fit4future"

 

 

"fit4future" ist eine Initiative der Cleven-Stiftung zur Gesundheitsförderung an Schulen bei sechs- bis zwölfjährigen Kindern. Die Initiative wurde 2005 erfolgreich in Deutschland und in der Schweiz lanciert. "fit4future" Deutschland startete als Bewegungskampagne im Mai 2005 in Hamburg und ist heute eine ganzheitliche Gesundheitsinitiative.

 

"fit4future" wird derzeit in Hamburg, Berlin, München, Gießen, Stuttgart, Leipzig, Hannover, Bremen, Düsseldorf, Köln, Nürnberg und Mainz, Augsburg und Regensburg sowie in der Metropolregion Rhein-Neckar, in der Region Braunschweig-Wolfsburg und in Freiburg in einem 3-Jahres-Programm an Grund- und Förderschulen umgesetzt.

 

Derzeit sind circa 2000 "fit4future"-Partnerschaften in Deutschland und in der Schweiz in die Initiative eingebunden. Über 550.000 Kinder, ihre Eltern und Lehrkräfte profitieren vom fit4future-Programm.