Jetzt den Newsletter abbonieren!

Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter. Abmelden jederzeit möglich.

  1. Newsletter
  2. Facebook
  3. Instagram
  4. Twitter

Pfandbecher-Sammlung: 4.155 Euro für Netzwerk Psychosoziale Notfallversorgung

 

Im Rahmen seines gesellschaftlichen Engagements unter dem Motto „SC Freiburg - mehr als Fußball" unterstützt der Sport-Club das Netzwerk Psychosoziale Notfallvorsorge (PSNV). Beim vergangenen Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg fand eine Pfandbechersammelaktion im Schwarzwald-Stadion statt. Das ehrenamtliche Team des Netzwerks freute sich über die regen Spenden der Zuschauer, die dafür sorgten, dass unter dem Strich eine Spendensumme von 4.155 Euro steht.

 

Antje Steil vom PSNV zeigte sich begeistert von der Unterstützung der Zuschauer: „Überwältigt von der durchweg positiven Resonanz, der respektvollen Annahme unserer Organisation durch die Stadionbesucher und SC-Fans sowie deren bereitwilliger Pfandbecher- und Bargeld-Spenden, sagen wir von ganzem Herzen DANKE! Diese gelebte Unterstützung und der überragende Erlös machen uns sprachlos und überglücklich! Danke an den Sport-Club Freiburg, der das alles mit dieser einmaligen Gelegenheit, uns und unsere Arbeit vorstellen zu dürfen, überhaupt erst möglich gemacht hat."

Hintergrund Netzwerk Psychosoziale Notfallversorgung

 

Einsatzkräfte vieler Hilfsorganisationen sind täglich und rund um die Uhr für Menschen in Not im Einsatz. Ohne genau zu wissen was sie erwartet, machen sie sich immer wieder auf den Weg ins Ungewisse, um anderen zu helfen. Aber wer ist zur Stelle, wenn es darum geht, ihnen bei der Verarbeitung von tragischen Einsatzerlebnissen zu helfen? Genau für solche Situation gibt es das Netzwerk Psychosoziale Notfallversorgung in Freiburg!

 

Das Netzwerk will Rettungskräften mit qualifizierter Betreuung und Beratung zu Seite stehen und ihnen nach einem einschneidenden Erlebnis eine Anlaufstelle bieten. Mit der Unterstützung durch die Pfandbecher-Sammelaktion will sich das Netzwerk verstärken und sein Engagement unter dem Motto „Hilfe für Helfer“ weiter ausbauen.