Im Zeichen des gesellschaftlichen Engagements

Im Rahmen seines gesellschaftlichen Engagements unter dem Motto „SC Freiburg - mehr als Fußball" unterstützte der SC Freiburg LpB-Backstage, eine Veranstaltungsreihe der Landeszentrale für politische Bildung (LpB).

 

"Punkte - Publikation - Prozente": Unter diesem Motto diskutierten 40 Schüler der Gertrud-Luckner-Gewerbeschule Freiburg und vom Walter-Eucken-Gymnasium Freiburg im Rahmen von "LpB-Backstage" mit Vertretern aus Politik, Medien und Sport vor allem eine Frage: Welche Rolle spielen gesellschaftliche Verantwortung und soziales Engagement in diesen Bereichen?

 

Den Anfang machte ein interaktives Streitgespräch über verschiedene politische Konzeptionen von Verantwortung zwischen den Wahlkreiskandidaten zur Bundestagswahl Julien Bender (SPD) und Adrian Hurrle (FDP) in den Räumlichkeiten der Landeszentrale für politische Bildung. Schnell kristallisierten sich im Gespräch die Schwerpunkte Steuergerechtigkeit und soziale Gerechtigkeit heraus. Welche Verantwortung Medien- und Verlagshäuser der Gesellschaft gegenüber haben und inwiefern das zu einem Spannungsverhältnis mit Publikations- und Auflagendruck steht, erfuhren die Jugendlichen im Gespräch mit Uwe Mauch, dem Leiter der Freiburger Stadtredaktion der Badischen Zeitung.

 

Am Nachmittag wurde das Programm im Schwarzwald-Stadion fortgesetzt. Im Gespräch mit Niklas Ziegler aus der Abteilung Gesellschaftliches Engagement des SC erfuhren die Jungs und Mädchen, wie und warum sich der Sport-Club abseits seines Kerngeschäftes Profifußball in der Region engagiert. Eine gute Diskussionsgrundlage für die abschließende Diskussionsrunde mit Ziegler und Ronny Blaschke, Autor des Buches „Gesellschaftsspielchen - Fußball zwischen Hilfsbereitschaft und Heuchelei", in dem Blaschke sich kritisch mit dem sozialen Engagement von Profifußball-Vereinen auseinandersetzt.

 

Für Blaschke ging es anschließend weiter zur Podiumsdiskussion „Der Ball ist reich: Der Profifußball und sein gesellschafltiches Engagement" im Freiburger Vorderhaus mit SC-Vorstand Oliver Leki, Stefan Kiefer, Vorstandsvorsitzender der Bundesliga-Stiftung, und Jürgen Griesbeck von streetfootballworld.