Frauen reisen im DFB-Pokal nach Mainz

In der zweiten Runde des DFB-Pokals ist der SC Freiburg am Sonntag, 08. Oktober (14 Uhr) bei Zweitligist TSV Schott Mainz zu Gast.


Eine Woche nach dem deutlichen Sieg beim 1. FC Köln pausiert die Allianz-Frauen-Bundesliga. Für den Sport-Club steht stattdessen das Spiel in der zweiten Hauptrunde des DFB-Pokals an. Zu Gast ist das Team von Trainer Jens Scheuer beim Süd-Zweitligisten TSV Schott Mainz, mit dem es in der laufenden Saison schon zwei Aufeinandertreffen gab. In der Vorbereitung gewann der Sport-Club das Testspiel in Waldkirch mit 8:0. Anfang September feierte dann die Zweite Mannschaft des Sport-Clubs ihr Zweitliga-Debüt in Mainz. Beim 2:3 war das Team von Spielertrainerin Myriam Krüger nah dran an den ersten Zweitliga-Punkten. Jetzt tritt die erste Mannschaft zum Pflichtspiel in Mainz an.

 

„Schott Mainz ist ein langjähriger, etablierter Zweitligist und sicherlich nicht das einfachste Los in dieser Runde“, zeigt Jens Scheuer Respekt vor der Truppe von Trainer Stefan Martinez. Während der Sport-Club in der ersten Hauptrunde noch spielfrei hatte, schlugen die Mainzerinnen den SV Holzbach mit 2:0. „Wir müssen und werden mit der nötigen Konzentration ins Spiel gehen“, formuliert Scheuer den Auftrag an seine Mannschaft. „Wenn wir erneut an unsere Leistungsgrenze kommen, werden wir eine Runde weiterkommen!“

 

Wieder im Kader stehen wird Lena Petermann, die nach ihrer Erkrankung in dieser Woche das Training aufgenommen hat. Auch ansonsten ist die Grippewelle endgültig abgeklungen, was die Möglichkeiten des Freiburger Trainers erhöht. Nicht festlegen wollte dieser sich, ob es im Pokalspiel zu Änderungen gegenüber den Auftritten in der Liga kommen wird. „Wir haben einen sehr starken und ausgeglichenen Kader. Natürlich gibt es die Möglichkeit, Spielerinnen, die bisher weniger zum Einsatz kamen, auch mal von Anfang an zu bringen.“ Eine endgültige Entscheidung werde aber erst nach dem Abschlusstraining fallen.

 

Felix Scharte