Förderung für "Willkommen im Fußball"-Bündnis

 

Das "Willkommen im Fußball"-Bündnis Freiburg, bei dem sich der SC Freiburg, der Polizei-Sportverein Freiburg, die step stiftung und die Stadt Freiburg gemeinsam für Geflüchtete engagieren, erhält eine erneute Förderung für das Sonderthema "Sportangebote für geflüchtete Mädchen und Frauen".

 

Fußball als Mittel zur Integration von Geflüchteten - mit diesem Ziel startete die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung 2015 das Programm "Willkommen im Fußball", initiiert und gefördert von der DFL-Stiftung und der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration.

 

In diesem Jahr unterstützt "Willkommen im Fußball" zusätzlich mit insgesamt 60.000 Euro Vorhaben in den Bereichen "Sportangebote für geflüchtete Mädchen und Frauen", "Verknüpfung von Sportangeboten mit Berufsorientierung" und "Qualifizierung von Geflüchteten für das Ehrenamt im Sportverein". 

 

Auch das "Willkommen im Fußball"-Bündnis Freiburg, bei dem sich der SC Freiburg, der Polizei-Sportverein Freiburg, die step stiftung und die Stadt Freiburg gemeinsam für die Flüchtlingsarbeit engagieren, erhält eine erneute Förderung für den Themenbereich "Sportangebot für geflüchtete Frauen und Mädchen". im Freiburger Bündnis organisiert die step stiftung im Rahmen der Förderung seit vergangenem Jahr das wöchentliche "kick for refugees"-Fußballtraining für Mädchen und Jungs mit Fluchthintergrund unter 16 Jahren im Stadtteil Stühlinger.

 

Schon seit November 2015 gibt es das "Freunde statt Fremde"-Fußballtrainig für Geflüchtete in Freiburg, das der Sport-Club zusammen mit dem PSV und der Stadt Freiburg einmal in der Woche anbietet. Ziel beider Trainingsgruppen ist es, den Teilnehmern über den Spaß am Fußball spielerisch die deutsche Sprache näherzubringen und ihnen so die Integration in die Gesellschaft erleichtern.