FAIR ways Förderpreis 2017 verliehen

55.000 Euro für gesellschaftliches Engagement in der Region: Das ist der FAIR ways Förderpreis 2017. Im Rahmen seines gesellschaftlichen Engagements unter dem Motto „SC Freiburg - mehr als Fußball" unterstützt der Sport-Club zusammen mit seinem Vermarktungspartner Infront und zehn FAIR ways-Partnern dieses Jahr 26 gemeinnützige, regionale Projekte, Initiativen und Organisationen aus den Bereichen Bildung, Bewegung, Umwelt und Solidarität.

 

Bei der Vergabe des sechsten FAIR ways Förderpreises wählte die Jury aus den 106 eingegangenen Bewerbungen, die einen neuen Bewerberrekord bedeuten, 26 Preisträger aus. Im Rahmen der gestrigen Saisoneröffnung des Sport-Club wurden die Preisträger ausgezeichnet und die FAIR ways Förderpreis 2017-Wand, die jedes Projekt in Wort und Bild vorstellt, auf der Osttribüne des Schwarzwald-Stadions offiziell eingeweiht.

 

Der FAIR ways Förderpreis hat sich in den vergangenen Jahren zu einem der bedeutendsten Sozialpreise Südbadens entwickelt. Bisher konnte insgesamt eine Fördersumme von 235.000 Euro ausgeschüttet werden, wobei 62 Prozent dieser Summe im Sinne der Nachhaltigkeit an gemeinnützige Projekte, Initiativen und Organisationen gingen, die mehrmals gefördert wurden.

Unter den diesjährigen Preisträgern wurden zudem drei Projekte für die Wahl zum Publikumspreis ausgewählt. Über die SC-Website konnten die Fans des Sport-Club im Juli über die Verteilung des Preisgeldes abstimmen, was zu diesem Ergebnis geführt hat:


1. Jung und Krebs e.V. (63 Prozent der Stimmen/1.500 Euro Fördersumme)

2. Schule (ge)schafft (26 Prozent der Stimmen/1.000 Euro Fördersumme)

3. Jugendbeteiligungsprojekt "Jugendsportpark Titisee-Neustadt"

(11 Prozent der Stimmen/500 Euro Fördersumme)

 

Vertreter der Projekte wurden im Rahmen des Saisoneröffnungsspiels des SC Freiburg gegen den FC Turin stellvertretend für alle 26 Preisträger von SC-Präsident Fritz Keller geehrt.

Preisträger FAIR ways Förderpreis 2017 im Bereich Bildung

 

1. Schule (ge)schafft (Träger: Förderkreis der Mosswaldschule e.V.)

Ein Projekt für Schüler der Mooswaldschule und des Bildungs- und Beratungszentrums für Hörgeschädigte Stegen. In Zusammenarbeit mit Ausbildungsmeistern der Gewerbe Akademie Freiburg bekommen Schüler praktische Einblicke in 15 Berufsfelder.

 

2. ROCK YOUR LIFE! Freiburg e.V.

Der Verein qualifiziert Studierende aus Freiburg als Mentoren, die ehrenamtlich Schüler aus sozial benachteiligten Verhältnissen nach einem strukturierten Mentoring-Prozess zwei Jahre lang auf dem Weg in den Beruf oder auf die weiterführende Schule begleiten.

 

3. Hau ab, Du Angst! (Träger: Wendepunkt e.V.)

Ein Projekt zur Prävention von sexuellem Missbrauch. Es richtet sich mit einem Theaterstück und vier Schuleinheiten an Schüler der dritten und vierten Klasse sowie deren Eltern und Lehrkräfte.

 

4. Bildung für alle e.V.

Der Verein bietet kostenfreie Deutschkurse für erwachsene Geflüchtete und Migranten ab der Alphabetisierung an. Für Berufsschüler mit Fluchterfahrung gibt es zusätzliche Deutsch- und Mathematikförderung.

 

5. Freiburg miteinander - Patenschaften für Kinder (Träger: Nachbarschaftswerk e.V.)

Ehrenamtlich Engagierte fördern sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche durch die Übernahme einer Aktiv-Patenschaft, um ihnen Teilhabemöglichkeiten an Bildung, Kultur und gesellschaftlichem Leben zu ermöglichen.

 

6. Wohntraining - wieder wohnen lernen (Träger: Freiburger Straßenschule e.V.)

Das Projekt richtet sich an wohnungslose und von Wohnungslosigkeit bedrohte junge Menschen zwischen 15 und 27 Jahren. Durch das Projekt sollen junge Leute von einem Leben auf der Straße wieder zurück in die eigenen vier Wände finden.

Preisträger FAIR ways Förderpreis 2017 im Bereich Bewegung

 

1. Kick für soziale Entwicklung (Träger: step Stiftung und Institut für Sport- und Sportwissenschaft der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg)

Das Projekt fördert durch Sportangebote das sportliche und soziale Miteinander von Kindern und Jugendlichen mit unterschiedlichen, ethnischen, sozialen, kulturellen und religiösen Biographien. Wöchentlich nehmen mehr als 250 Heranwachsende an den 20 verschiedene Sporttreffs teil.

 

2. Gelebte Inklusion: Tennisprojekt mit dem TC Rot-Weiß Tiengen

(Träger: Caritaswerkstätten Hochrhein gemeinnützige GmbH)

Ein Projekt, bei dem die Teilnehmer trotz ihrer - insbesondere körperlichen - Beeinträchtigungen Spaß an der Bewegung haben können. Durch die Wertschätzung, die sie im Projekt erfahren, steigern die Teilnehmer ihr Selbstbewusstsein – und nehmen dieses mit in ihren Alltag.

 

3. Bike Bridge (Träger: Mountainbike Freiburg e.V.)

Das Projekt organisiert Fahrradkurse für Frauen mit Fluchterfahrung, eine häufig vernachlässigte Zielgruppe. Durch theoretisches und praktisches Fahrradtraining, kurze Spracheinheiten, Touren und Ausflüge in Freiburg soll die Mobilität der Teilnehmerinnen verbessert werden.

 

4. Erlebnispädagogische Freizeit für junge Menschen mit Autismus

(Träger: Kängu Freiburg gemeinnützige GmbH)

 

Das Freizeitangebot richtet sich an Kinder und Jugendliche mit Autismus, die sich in zwei verschiedenen Gruppen treffen. Diesen Sommer gibt es eine gemeinsame mehrtägige Sommerferienaktion für beide Freizeitgruppen mit erlebnispädagogischen Angeboten.

Preisträger FAIR ways Förderpreis 2017 im Bereich Umwelt

 

1. Energiewende kann jeder (Träger: LBZ St. Anton)

Ein Projekt zum Klimaschutz und zur Bildung im Umweltbereich an Schulen. Bei der Ausbildung von Energieexperten werden mögliche Einsparungen von Energie und die Darstellung der Möglichkeiten der Erneuerbaren Energien handlungsorientiert und motivierend umgesetzt.

 

2. Energielehrpfad (Förderverein Bürgerverein Hägelberg e.V.)

Das Projekt soll den Bürgern in Hägelberg die nachhaltige Energiegewinnung durch Rohstoffe näherbringen, um über die Möglichkeiten von alternativen Energien aufzuklären und für die Natur als ein zu schützender Kosmos zu sensibilisieren.

 

3. Lernen mit allen Sinnen (Träger: Naturschule Freiburg e.V.)

Beim Ferienprogramm stehen Naturerfahrungen, Lernen mit allen Sinnen und in entspannter Atmosphäre sowie das soziale Miteinander im Mittelpunkt. Um auch sozial benachteiligten Kindern den Zugang zu ermöglichen, kooperiert die Naturschule Freiburg seit vielen Jahren mit den Offenen Hilfen der Lebenshilfe Freiburg.

Preisträger FAIR ways Fördepreis 2017 im Bereich Solidarität

 

1. Emmendinger Tafelberg für ALLE! (Träger: Initiative Tafelberg Emmendingen e.V.)

Der Emmendinger Tafelberg ist wie ein Amphitheater geformt und bringt Menschen zusammen und bietet ein Forum für Kultur, Natur, Soziales und Sportliches. Die ehrenamtliche Initiative möchte die die Zugangs- und Begehungsmöglichkeiten für Personen mit Handicap verbessern.

 

2. OFF - Obdach für Frauen e.V.

Der Verein „Obdach für Frauen" hilft Frauen in Not in vielerlei Hinsicht, zum Beispiel mit: unbürokratischer Hilfe in akuten Notlagen, zinslosen Kleinkrediten bei Schulden, Mietgarantien gegenüber Vermietern, Zuschüssen zur beruflichen Weiterbildung - und vielem mehr.

 

3. Breisgauflitzer e.V.

Die Breisgauflitzer sind ein Rollstuhlfahrer-Fanclub des SC Freiburg. Der gemeinnützige Verein möchte die Eigeninitiative von Behinderten stärken und das Miteinander sowie das Verständnis zwischen Behinderten und Nichtbehinderten fördern.

 

4. AKIK-Besuchsdienst-Gruppe Freiburg

(Träger: AKIK-Landesverband Baden-Württemberg e.V.)

Der AKIK-Besuchsdienst für kranke Kinder und Jugendliche in der Uniklinik Freiburg besteht seit 1991 und ist für alle jungen Patienten da. Während des Besuches lesen die ehrenamtlichen Helfer den Patienten vor, spielen oder gehen mit ihnen im Park spazieren.

 

5. Kleiderladen Waldkirch e.V.

Der Kleiderladen Waldkirch nimmt gut erhaltene Kleidung von der Bevölkerung entgegen. Die ehrenamtlich tätigen Mitarbeiter geben die Kleidung gegen kleine Beträge an Menschen mit geringem Einkommen weiter.

 

6. Babylotse in der stationären Geburtshilfe

(Träger: St. Elisabethen-Krankenhaus Lörrach gGmbH)

Familien mit psychosozialen Belastungen sollen unmittelbar nach der Geburt zuverlässig betreut und bei Bedarf mit geeigneten Unterstützungsmöglichkeiten nachhaltig vernetzt werden. So soll eine gesunde Entwicklung der Kinder unterstützt und Entwicklungsstörungen vermieden werden.

 

7. Der geheime Garten (Träger: Freies Theater Tempus fugit e.V.)

Die Produktion des Theaterstücks „Der geheime Garten" soll Barrieren zwischen Menschen überwinden. 150 Teilnehmer unterschiedlichen Alters, unterschiedlicher Herkunft und mit unterschiedlicher Bildung, Schauspieler aus fünf interkulturellen Theatergruppen aus Lörrach und Umgebung stehen gemeinsam auf der Bühne.

 

8. KiSEL - Theaterprojekt (Träger: Arbeitskreis Rauschmittel Lörrach e.V.)

KiSEL ist ein Hilfsangebot für Kinder und Jugendliche suchtkranker Eltern im Landkreis Lörrach. Das Theaterprojekt soll helfen, belastende Rollenfixierungen der KiSEL-Kinder und -Jugendlichen theaterpädagogisch aufzulösen, damit sie ihre eigenen Stärken aufdecken können.

 

9. Jung und Krebs e.V.

Der Verein ist eine regionale Anlaufstelle in Freiburg für junge Menschen mit und nach Krebs. Er organisiert regelmäßige Selbsthilfetreffen, nimmt an Infoveranstaltungen teil, führt Aktionen mit Betroffenen durch, fördert sportliche Aktivitäten und unterstützt jungen Menschen mit und nach Krebs in akuten Krankheitsphasen. 

 

10. Jugendbeteiligungsprojekt „Jugendsportpark Titisee-Neustadt"

(Träger: Träger- und Förderverein Jugend Titisee-Neustadt e.V.)

Im Jugendbeteiligungsprojekt haben 40 Kinder und Jugendliche das heruntergekommene Sportgeländes am Neustädter Bahnhof neu gestaltet. Der Nachwuchs aus Titisee-Neustadt und Umgebung kann Basketballplatz, Fußballkäfig sowie BMX- und Skateanlage nun kostenfrei nutzen.

 

11.  Inklusion einmal umgekehrt (Träger: Kindergarten Sterntaler)

Der Kindergarten Sterntaler befindet sich in Emmendingen-Wasser mit dem Schul-Kindergarten Wasserfloh, einer sonderpädagogischen Einrichtung, unter einem Dach. So kommt es täglich zu vielen Begegnungen zwischen Kindern mit und ohne Behinderung. Zur Förderung der Kooperation beider Einrichtungen wird die Eingangshalle neugestaltet.

 

12.  Capoeira in Umkirch (Träger: Förderverein Jugendzentrum Umkirch e.V.)

Die brasilianische Kampf- und Tanzkunst Capoeira vermittelt Sport, Spaß und Gemeinschaft. Das Anfang 2015 ins Leben gerufene Capoeira-Angebot in Umkirch ist offen für alle und soll mangelnde Bewegungsmöglichkeiten im Gebiet Brünnleacker/Schauinslandstraße ausgleichen.

 

13.  MANN MACHT FRAU - FRAU MACHT MANN

Das Theaterprojekt soll geflüchtete und zugewanderte Frauen ermutigen, andere Frauen zu treffen und neue Wege zu gehen. In Zusammenarbeit mit bekannten Theaterautorinnen aus Tunesien und Syrien entsteht ein Theaterstück über Chancen, Rechte, Rollen und Macht.