Die Idee vom Ausbildungsverein

Der SC Freiburg war der erste deutsche Proficlub, der sich Ende der 1990er Jahre explizit als Ausbildungsverein positionierte.  Die hochqualifizierte und nachhaltige Talentförderung ist seitdem ein Eckpfeiler des strategischen Konzepts, mit dem Freiburg langfristig als Bundesligastandort gesichert werden soll. Neben der erstklassigen Ausbildung in der Freiburger Fußballschule zählt die außergewöhnlich hohe Durchlässigkeit vom Nachwuchs- in den Profibereich zu den besonderen Qualitätsmerkmalen dieses Konzeptes.

1993 ist der SC Freiburg erstmals in seiner Geschichte in die Erste Bundesliga aufgestiegen. Seitdem versucht man beim Sport-Club die Grundlagen dafür zu schaffen, Freiburg auch
perspektivisch als Bundesligastandort zu etablieren. Bei den Überlegungen, wie das realisiert werden kann, wurde die eigene Nachwuchs­arbeit früh zu einem Kernstück in den strategischen Planungen des Clubs gemacht. Der SC Freiburg war damit der erste deutsche Proficlub, der sich ausdrücklich als Ausbildungsverein positionierte.